Zum Hauptinhalt

Sportschuhe » Laufschuhe

Ratgeber
Filter überspringen
  • Preisbereich (€)
  • Verfügbarkeit
  • Anbieter aus
  • km
  • Suche ...
Hersteller: adidas(780) Altra(174) Asics(838) Boreal(6) Brooks(321) Columbia(9) Diadora(2) Dynafit(74) Ecco(1) Hoka(229) Icebug(8) Inov-8(52) La Sportiva(109) Lowa(13) Mammut(21) Merrell(70) Mizuno(173) New Balance(116) Nike(511) On(224) Puma(165) Reebok(22) Salewa(1) Salming(7) Salomon(374) Saucony(223) Scarpa(48) Scott(33) Skechers(109) Sonstige(38) The North Face(62) topo athletic(67) Under Armour(147) UYN(107) VEJA(5) Vibram(10) VivoBarefoot(2)
Art: Damen(2284) Herren(2379) Kinder(260) Unisex(228)
Farben: beige(214) blau(1574) braun(82) bronze(9) gelb(668) gold(77) grau(1326) grün(790) mehrfarbig(48) orange(828) rosa(729) rosegold(22) rot(625) schwarz(2778) silber(155) türkis(360) violett(437) weiß(2692)
Einsatzbereich: Bahn(25) Straße(3234) Trailrunning(1892)
Sprengung: 0mm(183) 3mm(10) 4mm(151) 5mm(164) 6mm(283) 7mm(63) 8mm(523) 9mm(175) 10mm(506) 11mm(97) 12mm(74) unbekannt(2922)
Gewicht: bis 150g(27) bis 200g(228) bis 250g(1229) bis 300g(2663) bis 350g(3269) bis 400g(3336) bis 450g(3343) bis 500g(3369) bis 600g(3411) bis 700g(3430) bis 800g(3433) unbekannt(1718)
Besonderheiten: wasserdicht(473) Reflektoren(629) Klettverschluss zusätzlich(52) Klettverschluss(14) Schnellverschluss(459) Slip-On(44) Spikes(25) Carbonplatte(74) recyceltes Material(1594) vegan(44)
Gelistet seit: unter 2008(3) ab 2008(5148) ab 2009(5144) ab 2010(5140) ab 2011(5137) ab 2012(5135) ab 2013(5132) ab 2014(5126) ab 2015(5122) ab 2016(5119) ab 2017(5107) ab 2018(5084) ab 2019(5065) ab 2020(5003) ab 2021(4832) ab 2022(4264) ab 2023(2931) ab 2024(527)
Ansicht:
Brooks Ghost 15 peacoat/blue/orange pop (Herren)
110393-439

Einsatzbereich: Straße • Farben: blau, weiß, orange • Größen: 40-49.5 (EU) • Sprengung: 11mm • Gewicht: 286g • Besonderheiten: recyceltes Material

73
ab € 104,99
Asics Gel-Kayano 30 black/glow yellow (Herren)
1011B548-003

Einsatzbereich: Straße • Farben: schwarz, gelb, weiß • Größen: 39-51.5 (EU) • Sprengung: 10mm • Besonderheiten: Reflektoren, recyceltes Material

37
ab € 159,99
Hoka Speedgoat 5 castlerock/flame (Herren)
1123157-CFLM

Einsatzbereich: Trailrunning • Farben: schwarz, rot, orange • Größen: 40-49 (EU) • Sprengung: 4mm • Gewicht: 291g • Besonderheiten: recyceltes Material

49
ab € 109,90
Salomon Speedcross 6 GTX black/phantom (Herren)
L41738600

Einsatzbereich: Trailrunning • Farben: schwarz • Größen: 40-49 (EU) • Sprengung: 10mm • Gewicht: 328g • Besonderheiten: wasserdicht, Schnellverschluss, recyceltes Material

101
ab € 109,90
Brooks Ghost 15 black/hawaiian ocean/green (Herren)
110393-006

Einsatzbereich: Straße • Farben: schwarz, blau, grün • Größen: 40-49.5 (EU) • Sprengung: 11mm • Gewicht: 286g • Besonderheiten: recyceltes Material

47
ab € 104,99
€ 114,99

Preisänderung: -9 %

-9%
Salomon Speedcross 6 GTX lunar rock/black/sunny lime (Herren)
L47171000

Einsatzbereich: Trailrunning • Farben: grau, gelb, schwarz • Größen: 41-49 (EU) • Sprengung: 10mm • Gewicht: 328g • Besonderheiten: wasserdicht, Schnellverschluss, recyceltes Material

18
ab € 114,74
Salomon XA Pro 3D V8 GTX ebony/caramel cafe/black (Herren)
L40989200

Einsatzbereich: Trailrunning • Farben: grau, schwarz, orange • Größen: 40-49 (EU) • Sprengung: 11mm • Gewicht: 370g • Besonderheiten: wasserdicht, Schnellverschluss

5
ab € 101,90
Asics Gel-Sonoma 7 GTX black/carrier grey (Herren)
1011B593-002

Einsatzbereich: Trailrunning • Farben: schwarz, grau • Größen: 39-50.5 (EU) • Sprengung: 8mm • Gewicht: 330g • Besonderheiten: wasserdicht, recyceltes Material

77
ab € 79,99
[AT] Hervis Sports und 1 weiterer Händler
Brooks Adrenaline GTS 23 black/hawaiian ocean/green (Herren)
110391-006

Einsatzbereich: Straße • Farben: schwarz, grün, blau • Größen: 40-49.5 (EU) • Sprengung: 12mm

122
ab € 99,99
€ 109,99

Preisänderung: -9 %

-9%
Asics GT-2000 12 french blue/foggy teal (Herren)
1011B691-401

Einsatzbereich: Straße • Farben: blau, schwarz, gelb • Größen: 39-53 (EU) • Besonderheiten: Reflektoren, recyceltes Material

61
ab € 114,00
On Cloudmonster 2 undyed/frost (Herren)
3ME1012-2035

Einsatzbereich: Straße • Farben: weiß, schwarz • Größen: 40-49 (EU) • Sprengung: 6mm • Gewicht: 295g • Besonderheiten: recyceltes Material

46
ab € 189,90
Asics Gel-Kayano 29 black/sun/beach (Herren)
1011B440-005

Einsatzbereich: Straße • Farben: schwarz, orange, blau, weiß • Größen: 39-51.5 (EU) • Sprengung: 10mm • Gewicht: 299g

16
ab € 116,99
Salomon Speedcross CSWP black/wrought iron/lemon (Junior)
L41628500

Einsatzbereich: Trailrunning • Farben: violett, blau • Größen: 31-39 (EU) • Gewicht: 208g • Besonderheiten: wasserdicht, Schnellverschluss

24
ab € 59,99
Brooks Glycerin 20 black/hawaiian ocean/green (Herren)
110382-006

Einsatzbereich: Straße • Farben: schwarz, blau, grün • Größen: 40-49.5 (EU) • Sprengung: 10mm • Gewicht: 286g • Besonderheiten: recyceltes Material

32
ab € 107,99
Asics Gel-Nimbus 25 black/glow yellow (Herren)
1011B547-004

Einsatzbereich: Straße • Farben: schwarz, gelb, weiß • Größen: 39-51.5 (EU) • Sprengung: 8mm • Gewicht: 290g • Besonderheiten: Reflektoren, recyceltes Material

50
ab € 141,18
Saucony Tempus schwarz (Herren)
S20720-05

Einsatzbereich: Straße • Farben: schwarz, weiß • Größen: 40-50 (EU) • Sprengung: 8mm • Gewicht: 252g

2
ab € 133,00
Asics Gel-Kayano 30 black/glow yellow (Damen)
1012B357-003

Einsatzbereich: Straße • Farben: schwarz, weiß, blau • Größen: 35.5-46 (EU) • Sprengung: 10mm • Gewicht: 263g • Besonderheiten: Reflektoren, recyceltes Material

69
ab € 118,98
Brooks Glycerin 21 blue/nightlife/black (Herren)
110419-429

Einsatzbereich: Straße • Farben: blau, gelb, schwarz • Größen: 40-49.5 (EU) • Sprengung: 10mm • Gewicht: 278g • Besonderheiten: recyceltes Material

74
ab € 152,99
Asics Gel-Nimbus 26 french blue/electric lime (Herren)
1011B794-400

Einsatzbereich: Straße • Farben: blau, türkis, weiß • Größen: 39-51.5 (EU) • Sprengung: 8mm • Gewicht: 305g (US 9) • Besonderheiten: Reflektoren, recyceltes Material

75
ab € 161,34
Brooks Adrenaline GTS 22 Medium navy/yucca/pink (Damen)
120353-403

Einsatzbereich: Straße • Farben: violett, rosa, weiß, blau • Größen: 35.5-45.5 (EU) • Gewicht: 255g

31
ab € 84,96
Asics GT-2000 12 black/carrier grey (Herren)
1011B691-002

Einsatzbereich: Straße • Farben: schwarz, grau, weiß • Größen: 39-53 (EU) • Besonderheiten: Reflektoren, recyceltes Material

57
ab € 107,99
Hoka Mafate Speed 4 castlerock/black (Herren)
1129930-CKBC

Einsatzbereich: Trailrunning • Farben: orange, grau • Größen: 40-49 (EU) • Sprengung: 4mm • Gewicht: 295g • Besonderheiten: recyceltes Material

62
ab € 139,90
Brooks Trace 2 black/classic blue/orange (Herren)
110388-035

Einsatzbereich: Straße • Farben: schwarz, blau, orange • Größen: 40-49.5 (EU) • Gewicht: 244g • Besonderheiten: Reflektoren, recyceltes Material

14
ab € 71,99
Brooks Ghost 15 lemon chrome/black/springbud (Herren)
110393-741

Einsatzbereich: Straße • Farben: gelb, grau, schwarz • Größen: 40-49.5 (EU) • Sprengung: 11mm • Gewicht: 286g • Besonderheiten: recyceltes Material

14
ab € 117,02
Mizuno Wave Ibuki 4 GTX black/metallic gray/dark shadow (Herren)
J1GJ2259-01

Einsatzbereich: Trailrunning • Farben: schwarz • Größen: 40.5-46 (EU) • Gewicht: 310g • Besonderheiten: wasserdicht

11
ab € 77,97
Brooks Adrenaline GTS 22 Medium black/purple/coral (Damen)
120353-080

Einsatzbereich: Straße • Farben: schwarz, rosa, violett, weiß • Größen: 35.5-45.5 (EU) • Gewicht: 255g

12
ab € 84,96
€ 89,99

Preisänderung: -6 %

-6%
La Sportiva Bushido II GTX carbon/mist (Damen)
46Z900912

Einsatzbereich: Trailrunning • Farben: grau, blau, grün • Größen: 36-43 (EU) • Sprengung: 6mm • Gewicht: 280g (EU 42) • Besonderheiten: wasserdicht

56
ab € 105,95
Salomon XA Pro 3D V8 GTX schwarz (Herren)
L40988900

Einsatzbereich: Trailrunning • Farben: schwarz • Größen: 40-49 (EU) • Sprengung: 11mm • Gewicht: 370g • Besonderheiten: wasserdicht, Schnellverschluss

23
ab € 101,90
On Cloudvista schwarz/weiß (Herren)
64.98062

Einsatzbereich: Trailrunning • Farben: schwarz, weiß • Größen: 40-49 (EU) • Sprengung: 9mm • Gewicht: 280g • Besonderheiten: recyceltes Material

54
ab € 110,66
Asics Gel-Kayano 30 schwarz (Herren)
1011B548-001

Einsatzbereich: Straße • Farben: schwarz • Größen: 39-51.5 (EU) • Sprengung: 10mm • Besonderheiten: Reflektoren, recyceltes Material

28
ab € 157,95

Die Suche nach dem richtigen Laufschuh beginnt!

Ob Herbst, Winter, Frühjahr oder Sommer, bei Sonnenschein oder Regen: Laufen ist eine der Sportarten, die zu jeder Jahreszeit und in fast jedem Alter möglich ist. Alles, was du dazu brauchst, ist passende Kleidung, die nötige Motivation und das richtige Paar Schuhe. Die Auswahl an Laufschuhen ist riesig und kaum zu überblicken. Vor allem für Anfänger:innen gibt es daher ein paar wichtige Punkt zu beachten, damit das Laufen von Beginn an Spaß statt Frust bereitet. Wie du das geeignete Modell findest, worauf du beim Kauf achten musst und vieles mehr rund um die Laufleidenschaft erfährst du in unserem Ratgeber.

Gruppe von Läufer:innen
© Daxaio Productions/Shutterstock.com

Der Laufschuhtyp - Von Asphalt bis querfeldein

Längst ist Laufschuh nicht mehr gleich Laufschuh, sondern der Markt ist auf unterschiedlichste Herausforderungen und Bedürfnisse spezialisiert. Neben dem klassischen Straßenlaufschuh gibts Trailrunningschuhe, All-Terrain-Laufschuhe, Wettkampfschuhe oder die immer beliebteren Barfußschuhe. Aber nicht nur für jeden Einsatz gibt es den geeigneten Schuh, sondern auch für jeden Fuß das geeignete Modell, um größtmöglichen Komfort und Sicherheit zu gewährleisten. Wir stellen dir jeden Typ einzeln vor, wofür er gut ist und welche Details zu beachten sind.

Der Straßenlaufschuh

Er ist der Klassiker und für neue Laufambitionierte oftmals die erste und beste Wahl. Sowohl für die Joggingrunde nach der Arbeit, zum Trainieren am Wochenende, aber auch für Hobbysportler:innen, die Marathon laufen. Gleichzeitig ist kein anderer Laufschuhtyp so individuell auf deine Bedürfnisse angepasst: Material, Sohle, Dämpfung, Stabilität, Sprengung, Breite, Laufpensum, Farben, … es gibt für alle Ansprüche das passende Modell.

Frau zieht Laufschuh an
Heim von der Arbeit und eine kleine Runde laufen - das hilft beim Stressabbau und hält fit. © Reshetnikov_art/Shutterstock.com

Obermaterial: Viel Synthetik, oft recycelt

Der Schaft besteht meist aus einem Mix synthetischer Materialien wie Kunstleder, Nylon, Microfaser und Mesh. Bei vielen Modellen sind Teile davon reflektierend, um für mehr Sicherheit bei Dämmerungsverhältnissen zu sorgen. Immer häufiger werben Hersteller auch damit, dass für die Produktion (großteils) Recyclingmaterial verwendet wird. Auf jeden Fall muss das Obermaterial einige Strapazen überstehen, denn es soll zugleich atmungsaktiv und dehnbar, aber auch reißfest und wasserabweisend sein. Darüber hinaus auch noch den Fuß schützen, führen und ihm Halt geben. Nicht jeder Schuh besitzt alle genannten Eigenschaften. Überleg dir also, ob du auch bei schlechtem Wetter, früh morgens bei Dämmerung oder auch im Winter laufen willst, oder ob du generell eher „Schönwetterläufer:in“ bist – was natürlich auch keine Schande ist.

Die richtige Größe, die ideale Passform

Zur Größenbestimmung gibt’s im Fachhandel Fußmessgeräte, wo du den Fuß reinstellst und so Länge und Breite exakt bestimmt werden können. Außerdem haben fast alle Laufschuhhersteller einen speziellen Bereich auf ihren Websites, wo erklärt wird, wie man die ideale Größe finden kann. Erfahrene Läufer:innen wissen Bescheid, dass Schuhe verschiedener Hersteller trotz gleicher Größenangabe unterschiedlich groß ausfallen können. D.h. wenn dir z. B. bei Marke X ein Schuh in Größe 43 gut passt, kann es gut sein, dass du in Marke Y eine Größe 44 brauchst. Achte daher immer auf die markenspezifischen Angaben und orientiere dich, wenn möglich, an Zentimeterangaben.

Im Zehenbereich und an der Fersenkappe werden oft verstärkte Materialien verwendet, damit beide besonders geschützt sind. Die Fersenkappe sollte eng am Fuß sitzen und die Ferse nicht herumrutschen, während der Zehenbereich etwas Spielraum benötigt. Dafür gibt es gute Gründe: Während des Abrollens beim Laufen dürfen die Zehen vorne nicht anstehen oder scheuern, weil das schnell zu Schmerzen und Blasen führen kann. Außerdem schwillt der Fuß im Laufe des Tages etwas an, was zwar ganz normal ist, aber beim Laufen in zu klein gekauften Schuhen zum Problem werden kann. Wenn hingegen die Ferse zu viel Spielraum hat, dann kann die Haut aufscheuern oder es können Blasen entstehen.

Fußmessgerät
Ein Fuß- bzw. Schuhmessgerät stellt Länge und Breite fest. Das kannst du aber auch zuhause erledigen. © Papaca Go/Shutterstock.com

So findest du selbst deine richtige Größe! Deine Fußlänge kannst du recht einfach selbst bestimmen. Stell dazu einfach deinen nackten Fuß auf ein Blatt Papier und kennzeichne mit zwei parallelen Geraden, wo jeweils deine Zehen und deine Ferse enden. Mach das gleiche mit dem anderen Fuß (denn oftmals ist ein Fuß etwas länger als der andere). Nun misst du den Abstand zwischen den zwei Geraden und rechnest ca. 1 bis 1,5 cm dazu. Jetzt kannst du in der Größentabelle eines Laufschuhherstellers deine passende Größe in Zentimetern heraussuchen. Miss am besten mehrmals täglich zu verschiedenen Zeiten, weil die Füße im Laufe des Tages etwas anschwellen.

Was wenn gar nichts passt?

Nicht immer ist es möglich, den ideal passenden Schuh für jeden Fuß und jedes Bedürfnis zu finden. Eine gute Möglichkeit, um einen Laufschuh noch individueller anzupassen, sind funktionelle Schuheinlagen, die gegen die mitgelieferten Innensohlen einfach ausgetauscht werden können. Einlegesohlen gibt es aus verschiedenen Materialien, in verschiedenen Härten und mit Dämpfungs- oder Stützelementen. Auch orthopädisch angepasste Einlagesohlen können in vielen Laufschuhen verwendet werden.

Einlegesohle
Mit funktionellen Schuheinlagen kannst du einen Laufschuh noch individueller an deine Bedürfnisse anpassen. © Tik.tak/Shutterstock.com

Schnürst du noch, oder schlüpfst du schon?

Neben reinen Schnürschuhen gibt’s auch welche mit zusätzlichem Schnellverschluss aus Klett, der zusätzlichen Halt bietet. Und für ganz eilige sind „Slip-On“-Schuhe, wo du ohne Schuhe binden einfach reinschlüpfen kannst, überlegenswert. Sie haben den zusätzlichen Vorteil, dass nichts drücken und zwicken kann. Achte auch auf eine gut gepolsterte Zunge und einen gut gepolsterten Einstieg, damit nichts am Schaft deines Fußes oder an der Ferse/Achillessehne scheuert. Sogar die Anordnung der Ösen für die Schuhbänder kann entscheiden, ob ein Schuh drückt oder nicht.

Zwischensohle: Das Herzstück des Laufschuhs

Die Zwischensohle hat keinen direkten Kontakt mit dem Untergrund (dafür gibt’s noch die Laufsohle), aber sie ist der entscheidende „Bauteil“ des Schuhs für die Dämpfungs- und Stabilitätseigenschaften beim Laufen.

Dämpfung und Sprengung

Neben den großen internationalen Laufschuhproduzenten, die über Jahrzehnte ihre Technologien immer weiterentwickelt haben, drängen auch immer neue Anbieter auf den Markt. So ist etwa Asics bekannt für seine Gel-Technologie, Nike für die Air-Technologie, Adidas für die Boost-Dämpfung oder die Marke ON für CloudTec. Was für wen am besten geeignet ist, hängt von Faktoren wie Gewicht, Lauftyp, Untergrund, Laufintensität, aber auch vom persönlich bevorzugten Laufgefühl ab. Schwere Läufer:innen brauchen eher eine dickere, härtere Dämpfung als leichte. Wer viel am Asphalt läuft, profitiert von einer weicheren Dämpfung, während bei unebenem Untergrund eine dünnere, härtere Zwischensohle für ein besseres Kontrollgefühl sorgt und das Risiko umzuknicken reduzieren hilft.

Boost Dämpfung
Für die notwendige Dämpfung sorgen abhängig vom Hersteller Gel, Luft oder wie hier PU-Schaum. © DedMityay/Shutterstock.com

Wichtig für das Abrollverhalten und ein gutes persönliches Laufgefühl ist auch die Sprengung der Zwischensohle. Darunter versteht man den Höhenunterschied einer keilförmigen Sohle zwischen Vorfuß und Ferse, der zwischen 0 bis ca. 15 mm liegen kann. Schuhe für Anfänger:innen sowie Menschen, die viel Dämpfung brauchen, haben meist eine größere Sprengung. Eine dicke Zwischensohle fängt nämlich viel Energie beim Auftritt mit der Ferse ab und schont damit den gesamten Bewegungsapparat. Neutralschuhe haben eine geringere bis gar keine Sprengung. Das bietet ein natürlicheres Laufgefühl beim Abrollen. Auch hier spielen Faktoren wie Lauferfahrung, Gewicht, sowie Probleme mit dem Stützapparat und letzten Endes dein persönliches Gefühl die entscheidende Rolle.

Sprengung

Laufstil

0 bis 4 Millimeter

aktiver Laufstil; leichte Läufer:innen; Fuß setzt über den Vor- oder Mittelfuß auf

5 bis 9 Millimeter

Allroundschuh, guter Kompromiss

10 bis 15 Millimeter

langsame, lange Läufe; schwere Läufer:innen; Fuß setzt über die Ferse auf

Fußstellung und Stabilität

Ein entscheidendes Kriterium bei der Auswahl des Laufschuhs ist die persönliche Fußstellung bzw. das Abrollverhalten beim Laufen. Man unterscheidet in drei Gruppen:

  • Neutrale Pronation bedeutet, dass dein Fuß gleichmäßig und gerade abrollt, ohne in eine Richtung wegzuknicken.
  • Bei Überpronation knickt der Fuß nach innen weg, was zu erhöhten Belastungen an Fuß, Knöchel bis hin zum Knie führen kann.
  • Supination bedeutet genau das Gegenteil, also, dass der Fuß nach außen wegknickt, was zwar seltener vorkommt, aber ebenso zu Überbeanspruchungen führen kann.
Verschiedene Fußstellungen
Je nachdem wie der Fuß beim Abrollen wegknickt, kann man den Laufstil grob in drei Gruppen einteilen. (Es ist jeweils der rechte Fuß abgebildet) © Manga XI/Shutterstock.com (editiert)

Je nach Typ versucht man daher mit einem bestimmten Sohlenaufbau den Fehlstellungen entgegenzuwirken. Dafür werden meist Materialien/Schäume aus EVA (Ethylenvinylacetat) oder PU (Polyurethan) verschiedener Härten kombiniert und so eine ergonomische Zwischensohle designt:

  • Im Fall von Überpronation wird an der Fußinnenseite härteres Material als an der Außenseite verwendet.
  • Bei neutralem Abrollverhalten wird dieselbe Härte für die gesamte Sohle verwendet, die aber generell weicher ist.
  • Und bei Supination kommt härteres Material an die Fußaußenseite zum Einsatz.

Darüber hinaus verbauen die verschiedenen Hersteller noch ihre markenspezifischen Dämpfungs- und Stabilitätselemente mit technisch klingenden Namen wie „ZoomX", „FuelCell“ oder „Prime X“. Außerdem werden zur weiteren Stabilisierung Konstruktionen aus verschiedenen Kunststoffmaterialien als Mittelfußbrücke eingesetzt, die zur optimalen Führung des Fußes beitragen sollen. Das ist alles gut und schön zu haben, aber lass dich davon nicht zu sehr verwirren, denn am wichtigsten ist für dich zu wissen, welcher der drei Lauftypen du bist und in welche der drei Laufschuhkategorien der Schuh deiner Wahl fällt.

Rocker Sohle
Rocker-Sohle für mehr Schwung. © saha_stozhko/Shutterstock.com

... oder lieber Rocker-Schuhe?

Was vor einigen Jahren im Gesundheitssektor begann (MBT-Schuhe mit dicker, gebogener Sohle), hat längst bei Laufschuhen Einzug gehalten. Unkonventionell im Vergleich zu klassischen Laufschuhen aber bei vielen beliebt, und mit dementsprechend großem Angebot am Markt vorhanden, sind Laufschuhe mit sogenannter Rocker-Sohle. Das Wort „Rocker“ bedeutet im englischen u.a. Schaukelstuhl und passt daher gut als Beschreibung für die dicke, gebogene Sohlenkonstruktion. Dem Prinzip nach soll diese Form beim Abrollen dynamischen Schwung verleihen und dadurch Kräfte einsparen helfen. Außerdem sollen sie bei Schmerzen in der Ferse und im Fußgewölbe gute Dienste erweisen.

Empfohlen wurden Rocker-Schuhe anfangs vor allem für Fersenläufer:innen, die also mit der Ferse zuerst auftreten. Mittlerweile ist die Auswahl am Markt aber so groß, dass es sie auch als Toe-Rocker für Vorfußläufer:innen, die also mit dem Vorfuß zuerst auftreten, gibt. Am besten geeignet sind Rocker-Schuhe bei neutraler Pronation, aber auch bei milder Überpronation und Supination werden sie von vielen als angenehm empfunden. Man sollte sie einmal probiert haben, um zu wissen, ob einem dieser Sohlentyp liegt.

Welcher Lauftyp bist du? Um zu wissen, welcher Lauftyp du bist bzw. welches Abrollverhalten dein Fuß zeigt, gibt es mehrere Möglichkeiten. Erfahrene Lauftrainer:innen erkennen es z.B. an der Abnützung deiner gut eingetragenen, alten (Lauf-)Schuhe, oder mit freiem Auge, wenn du ein paarmal barfuß vor ihnen auf- und abläufst. Etwas aufwendiger ist eine technisch unterstützte Laufanalyse auf einem Laufband, die oftmals im Sporthandel angeboten wird. Falls du gesundheitliche Beeinträchtigungen an den Füßen oder Beinen hast, sollte ein Orthopäde zu Rate gezogen werden, um dir geeignete Laufschuhe zu empfehlen.

Laufsohle: Der richtige Grip für jeden Untergrund

Meistens bestehen Laufsohlen aus einer Gummimischung. Sie sollte leicht und flexibel, aber dennoch dick genug sein, um im Laufe der Zeit etwas Abrieb zu verkraften. Vor allem auf Asphalt verschleißt die Sohle schneller als auf weicherem Untergrund wie Wiese und Wald.

Für Flexibilität und Leichtigkeit werden oft Querkerben in die Laufsohle gearbeitet, damit sie beim Abrollen weniger steif ist. Für das Profil gibt’s je nach Hersteller unterschiedlichst angeordnete Muster und Formen, bestehend aus Noppen und Einkerbungen, die sowohl Grip als auch Wendigkeit vereinen sollen.

Laufsohlen im Vergleich
Unterschiedliche Sohlenprofile von verschiedenen Laufschuh-Marken. © BONNINSTUDIO/Shutterstock.com

Ist weniger doch mehr?

Die ständige Weiterentwicklung neuer Laufschuhe und Dämpfungstechnologien ist beachtlich. Vor allem ab Ende der 80er Jahre haben sich die großen Sportschuhhersteller mit immer neuen Technologien (Air, Gel, Torsion, Hexalite und Co., wer erinnert sich?) gegenseitig zu übertrumpfen versucht und auch dementsprechend viel Geld in Marketing gepumpt. In den letzten Jahren hat man sich wieder etwas mehr auf das Wesentliche besinnt und dementsprechend sehen die heutigen Laufschuhe auch wieder etwas unauffälliger aus als die „hochgerüsteten“ Modelle der 90er und 2000er Jahre. Leichte Materialien, weniger ist mehr und unkonventionelle Sohlenkonstruktionen, wie etwa die Rocker-Sohle, sind am Zug.

Und es tut sich noch mehr: Viele Sportwissenschaftler:innen sind davon überzeugt, es sei gesünder für den menschlichen Fuß, eine möglichst natürliche Bewegung im Schuh nachzuahmen ohne Dämpf- und Stützelemente – Stichwort Barfußschuhe. Aber auch da scheiden sich die Geister und andere raten vor allem Anfänger:innen davon ab.

Entscheidend ist letzten Endes, dass du dich persönlich wohl fühlst im Laufschuh und keine Schmerzen hast. Es kann auch sein, dass du anfangs einen anderen Schuh brauchst denn als Fortgeschrittene:r, weil sich beispielsweise deine Muskulatur weiterentwickelt und damit weniger Stützfunktion notwendig ist.

Der Trailrunningschuh

Du bewegst dich am liebsten in freier Natur, auch abseits befestigter Wege? Ob über Geröll, Wurzelwerk oder querfeldein - mit Trailrunningschuhen bist du auch abseits des Asphalts gut gerüstet. Wegen der besonderen Belastungen, sind auch die Konstruktion und die verwendeten Materialien dementsprechend angepasst.

Läufer im Gelände
Im Gelände brauchts guten Grip und eine stabile Sohle. © Pavel1964/Shutterstock.com
Wasserperlen auf Laufschuh
Wasserabweisendes Material erspart nasse Füße, was beim Laufen sehr unangenehm werden kann. © TonelloPhotography/Shutterstock.com

Obermaterial: Robust und wasserabweisend

Bei klassischen Trailschuhen ist das Obermaterial des Schafts robust und wasserabweisend. Die Konstruktion muss den Fuß vor Ästen, Steinen und Feuchtigkeit schützen. Dafür kommen meist synthetische Materialien, Kunstleder, dichtes Mesh und auch Applikationen aus Kevlar und Gummi zum Einsatz. Vor allem der Zehen- und Fersenbereich ist oftmals durch letztere verstärkt. Bekannte wasserabweisende Materialien sind z.B. Gore-Tex oder Cordura.

Doch nicht immer ist es notwendig, zu einem schweren und wasserdichten Trailschuh zu greifen. Je nachdem, ob du im Sommer oder im Winter, bei sonnigem oder regnerischem Wetter läufst, gibt es auch Trailschuhe ohne wasserdichte Membran und aus leichteren Materialien. Das hat den Vorteil, dass der Schweiß besser abgeleitet wird und bei langen Strecken ein leichterer Schuh angenehmer zu tragen ist.

Sohle von Trail-Laufschuh
Für den Berglauf ist eine griffige Sohle ein Muss. © kovop/Shutterstock.com

Lauf- und Zwischensohle: Griffig und stabil

Keine Kompromisse gibts bei Trailschuhen, wenn es um die Laufsohle geht. Sie muss auf jeden Fall robust und griffig sein, um einen sicheren Halt auf unebenem Gelände zu garantieren. Aber selbst hier (so die Erfahrung des Autors) kann zu viel des Guten einfach zu viel des Guten sein: Manche Sohlen haben ein zu tiefes und stark strukturiertes Profil, wo sich Erde und Schlamm während dem Laufen festsetzen können und die Sohle dadurch erst recht rutschig wird. Die Zwischensohle ist bei Trailschuhen generell härter gedämpft und hat eine geringere Dicke und Sprengung als Straßenlaufschuhe. Das bietet auf unwegsamem Gelände einen besseren Stand, weil der Fuß näher am Boden ist.

All-Terrain-Laufschuh: Best of both worlds

Einen Kompromiss zwischen Trail- und Straßenlaufschuhen bieten sogenannte All-Terrain-Laufschuhe. Auf Asphalt sind sie ähnlich bequem wie Straßenlaufschuhe und im Gelände fast so gut geeignet wie Trailschuhe - und das bei jedem Wetter. Dazu vereinen sie einen robusten, wasserfesten Oberschaft, oft in erdigen Farbtönen, mit einer gut gedämpften Mittelsohle und einer griffigen Laufsohle.

Der Barfußlaufschuh

Manche erfahrene Läufer:innen schwören darauf, andere finden keinen Gefallen daran und sehen sie als unnötigen Trend. Barfußschuhe sollen ein möglichst natürliches Abrollverhalten des Fußes unterstützen. Daher haben sie eine dünne, flexible Sohle ohne Dämpfung und Fußbett und eine breite Zehenbox (manche mit einzelnen Zehen), die einen natürlichen, breiten Auftritt am Boden ermöglicht. Dafür spürt man (gewollt oder ungewollt) Unebenheiten und Steine beim Laufen. Das Obermaterial ist atmungsaktiv, schützt aber gleichzeitig ausreichend vor Schmutz, Steinen und Co. Unterm Strich soll ein Gefühl wie beim barfuß Laufen entstehen, ohne sich dabei verletzen oder aufschürfen zu können.

Barfuß-Schuh
Besonders flexibel ist ein Barfußschuh mit fünf Einzelzehen. © freezeframe71/Shutterstock.com

Es gibt Studien zu Barfußschuhen, die sie als gesünder bezeichnen, weil sie beim Laufen die Fuß- und Beinmuskulatur stärken sollen. Schließlich muss die eigene Muskulatur jeden Aufprall des Fußes abfedern und alle Unebenheiten beim Auftritt ausgleichen. Denn Faktum ist, durch eine starke Muskulatur wird Verschleißerscheinungen an Gelenken und Knien vorgebeugt.

Es gibt aber auch kritische Studien, die das anders sehen. Weil Barfußlaufschuhe wenig Halt, Dämpfung und Stabilität bieten, sind sie demnach vor allem für Untrainierte wenig geeignet. Ebenso sollte darauf verzichtet werden, wenn bereits Verschleißerscheinungen vorhanden sind. Selbst erfahrene Läufer:innen, die viele Jahre mit gut gedämpften Stabilitätsschuhen unterwegs waren und auf Barfußschuhe umsteigen möchten, müssen sich langsam an die neuen Belastungen gewöhnen.

Der Wettkampfschuh

Dieser Schuhtyp ist vor allem für erfahrene oder professionelle Läufer:innen und zum Lauf auf der Bahn geeignet, wo ein ein möglichst leichter Schuh benötigt wird. Beim klassischen Wettkampfschuh für Marathon und Halbmarathon wird an Material gespart, wo es geht, vom Schaft über die Zunge bis zur Zwischensohle/Dämpfung. Schuhe für Speed-Wettbewerbe auf der Bahn sind sehr flach und haben kaum bis keine Sprengung. Für den perfekten Grip haben manche Spikes in der Sohle. Fest steht, sie sind nicht für regelmäßiges Training und Ausdauertraining von Anfänger:innen gedacht und geeignet.

Aber: Dem klassischen Wettkampfschuh diametral entgegen stehen neuere Wettkampfmodelle mit Rocker-Sohle und Carbon-Elementen, die wegen ihrem explosiven und dynamischen Abprallverhalten bei vielen Läufer:innen beliebt sind. Das zeigt einmal mehr, Laufschuhe sind ständig in Weiterentwicklung, Trends kommen und gehen, und am Ende ist das persönliche Laufgefühl das wichtigste Kriterium.

Wenn du mehr der Wander- und Bergsteigtyp bist, dann sieh dir auch unseren Ratgeber zu Bergschuhen an und sicher dir wie immer die besten Preis über Geizhals.

Zusammenfassung: Dein Lauf – dein Schuh!

Es gibt eine breite Palette an Laufschuhen für unterschiedliche Bedürfnisse und Laufstile. Wenn du dich auf die Suche nach einem geeigneten Paar machst, solltest du dir folgende Fragen stellen:

Wie ist dein Laufstil?

Je nachdem wie der Fuß am Boden auftritt, kann man grob in drei Lauf-Typen unterteilen. Bei Neutral-Läufer:innen tritt der Fuß stabil und gerade auf und knickt weder nach innen noch nach außen weg. In dem Fall kannst du ruhig zu Neutralschuhen greifen, Fortgeschrittene auch zu Barfußschuhen.

Läufer:innen mit Überpronation knicken beim Auftritt nach innen leicht weg, was langfristig zu ungünstigen Belastungen und sogar Schäden am Fuß bis zu den Knien führen kann. Hier sind Stabilitätsschuhe empfohlen. Eine kleine Gruppe an Läufer:innen knickt nach außen weg, auch dafür gibt es geeignete Stabilitätsschuhe.

Wo und wann willst du laufen?

Wenn du fast ausschließlich auf Asphalt oder befestigten Wegen läufst, dann ist für dich ein ganz normaler Trainings- oder Straßenlaufschuh geeignet. Von diesem Laufschuh-Typ gibt’s die größte Auswahl am Markt. Es gibt sie wasserabweisend, zum Schnüren, mit Klett, als Slip-ons und mit verschiedensten Dämpfungs- und Stabilitätsoptionen.

Läufst du gerne querfeldein, im Wald und auf unbefestigten Wegen, dann ist ein Trailrunningschuh empfehlenswert. Sie sind in der Regel wasserabweisend oder wasserdicht, bestehen aus robusterem Material, haben mehr Grip und sind an neuralgischen Stellen verstärkt. Einen Kompromiss bieten All-Terrain-Laufschuhe, die, wie der Name schon sagt, auf allen Böden eine gute Figur machen.

Es gibt kein schlechtes Wetter, nur schlechte Kleidung … und Schuhe! Überleg, ob du nur bei Schönwetter und im Sommer, oder auch bei Schlechtwetter und im Winter laufen möchtest. In zweitem Fall wäre ein Schuh mit wasserdichter Membran oder generell ein Trail- oder All-Terrain-Schuh empfehlenswert.

Fortgeschrittene greifen auch gerne zu Barfußlaufschuhen, die aber weniger gut für Untrainierte oder bei Vorschäden geeignet sind. Beliebt und für fast alle Lauftypen erhältlich sind Modelle mit Rocker-Sohle, die Schmerzen vorbeugen helfen kann.

Wofür brauchst du den Schuh?

Wenn du bloß etwas für deine Fitness tun und einfach eine Runde nach Feierabend drehen willst, sind fast alle Laufschuhe, insofern sie zu deinem Laufstil passen, geeignet. Anders sieht es aus, wenn du etwas für Marathons und Langstrecken, Speed-Wettkämpfe oder andere Bewerbe, wie Ironman oder Triathlons suchst. Für Marathons werden gut gedämpfte, aber nicht zu schwere Schuhe empfohlen. Sie müssen etwas größer sein, weil sich der Fuß bei langen Strecken ausdehnt und mehr Platz braucht. Ein drückender, oder scheuernder Schuh kann einen Marathon zum Martyrium machen und zur Aufgabe zwingen. Bei Wettkampfschuhen für die Bahn sieht es ganz anders aus, sie müssen eng sitzen, brauchen keine starke Dämpfung und müssen ein gutes Bodengefühl bieten.

Aber wenn es so weit ist, dass du an einem Wettkampf teilnimmst, weißt du wahrscheinlich selbst bereits am besten, was für deinen Fuß geeignet ist. Manchmal hilft nur probieren und aus Fehlern lernen - manche Hersteller und Shops zeigen sich in der Hinsicht sehr kulant und nehmen auch bereits getestete Schuhe gegen Kaufpreiserstattung zurück bzw. tauschen diese um.

Also dann: Was gibt’s jetzt noch für Ausreden, den inneren Schweinehund zu überwinden und mit dem Laufen zu beginnen?

Häufige Fragen & Antworten

Sind die falschen Laufschuhe schlecht für meine Gelenke?

Ja. Wenn du eine Fuß-Fehlstellung hast, starke Überpronation beim Auftritt, Übergewicht, Knie-oder Rückenbeschwerden, kann der falsche Laufschuh die Beschwerden verschlimmern. Gerade für Anfänger:innen ist es umso wichtiger, mit geeigneten Laufschuhen loszulegen, weil sich mit Schmerzen auch Frust einstellt und die Lust am Laufen schnell vergeht. Du bist also gut beraten, dir Tipps von Profis, im Sportfachhandel oder auch bei Orthopäd:innen zu holen. Eins steht fest: es gibt für alle, die zum Laufen motiviert sind, den richtigen Schuh.

Welche Laufschuhe sind für Mischböden geeignet?

Wenn du nicht nur auf Asphalt, sondern auch auf unbefestigten Wegen, durch Wald und Wiese läufst, dann ist einen All-Terrain-Laufschuh das Richtige für dich. Er vereint die gute Dämpfung eines Straßenlaufschuhs mit der etwas robusteren Bauweise und dem griffigeren Profil eines Trailrunningschuhs.

Wann sollte ich meine Laufschuhe erneuern?

Ob ein Schuh erneuert werden muss, erkennt man meist an der Laufsohle. Wenn sie bereits abgewetzt wirkt und kaum noch Profil aufweist, ist es höchste Zeit. Zu gefährlich ist es sonst, dass du ausrutscht oder im schlimmsten Fall umknickst und Verletzungen riskierst. Man sagt Laufschuhe halten Pi mal Daumen 600 bis 1.200 Kilometer. Das hängt allerdings von zahlreichen Faktoren wie Untergrund, Laufstil, Körpergewicht usw. ab. Erfahrene Läufer:innen, die mehr als 20-30 Kilometer pro Woche abspulen, verwenden meist zwei oder mehrere Paar, die sie im Wechsel tragen.

Wieviel kostet ein gutes Paar Laufschuhe?

Qualitativ hochwertige Laufschuhe beginnen bei etwa € 100 aufwärts und können auch über € 200 kosten. Ob du unbedingt den teuersten, bestaussehendsten Schuh einer bestimmten Marke X brauchst sei dahingestellt – wichtiger ist, dass der Schuh zu deinem Laufstil passt, gut am Fuß sitzt und gut verarbeitet ist.

Wie kann ich meine Laufschuhe reinigen?

Auf jeden Fall nicht in der Waschmaschine, weil Material und Klebstoffe Schaden nehmen können. Lieber solltest du mit einer weichen Bürste den groben Dreck abbürsten und lauwarmes Wasser mit milden Reinigungsmitteln verwenden. Gut trocknen ist ebenso wichtig, um Keim- und Schimmelbildung vorzubeugen. Generell solltest du nach jedem Lauf die Schuhe gut auslüften lassen, bevor du sie erneut verwendest. Aus diesem Grund benutzen viele Läufer:innen zwei Paar Schuhe im Wechsel.

Alle Angaben ohne Gewähr. Die gelisteten Angebote sind keine verbindlichen Werbeaussagen der Anbieter.

* Preise in Euro inkl. MwSt. zzgl. Zahlart- und Versandkosten. Bei der Auswahl von "Preis inkl. Versand" nach Österreich beinhaltet der Preis die Kosten für Versand und Zahlart. Die nicht angeführten Kosten in andere Länder entnimm bitte der Website des Händlers. Bei Sortierung nach einer anderen als der Landeswährung des Händlers basiert die Währungsumrechnung auf einem von uns ermittelten Tageskurs, der womöglich nicht mit dem im Shop angegebenen Preis exakt übereinstimmt. Bitte bedenke außerdem, dass die angeführten Preise periodisch erzeugte Momentaufnahmen darstellen und technisch bedingt teilweise veraltet sein können. Insbesondere sind Preiserhöhungen zwischen dem Zeitpunkt der Preisübernahme durch uns und dem späteren Besuch dieser Website möglich. Händler haben keine Möglichkeit die Darstellung der Preise direkt zu beeinflussen und sofortige Änderungen auf unserer Seite zu veranlassen. Der maßgebliche Preis für den Verkauf durch den Händler ist der tatsächliche Preis des Produkts, der zum Zeitpunkt des Kaufs auf der Website des Händlers steht.