Bauhaus

Newsletter
(Mehr darüber...)
Bitte eine gültige E-Mail-Adresse eingeben.
Letzte Aktualisierung:

Samsung Smartwatch

Samsung Smartwatch

Smartwatches zählen zu den vergleichsweise jungen Entwicklungen im Bereich der Elektronikgeräte. Die auch als „Wearables“ bezeichneten Uhren können sich seitdem jedoch wachsender Beliebtheit erfreuen. Der südkoreanische Branchenriese Samsung mischt seit 2013 auf diesem Gebiet mit. Damals stellte Samsung auf der IFA, der weltweit führenden Messe für Consumer Electronics und Home Appliances, mit der Gear-Reihe die erste Generation der Samsung Smartwatches vor. Ein Kritikpunkt an der ersten Reihe war, dass sie ausschließlich mit Samsung Handys benutzt werden konnte. Ein Problem, das heute keine Rolle mehr spielt. Neuere Geräte sind nun auch mit anderen Mobiltelefonen kompatibel. Als Betriebssystem setzte Samsung bei den Smartwatches zunächst auf Android Wear. Seit 2014 hat sich dies allerdings geändert: In diesem Jahr sattelte Samsung um und baut seitdem auf Tizen OS, ein Betriebssystem, das auf Linux basiert.

Smartwatches mit Arbeitsspeicher: ab 768MB, Hersteller: Samsung (Angebote aus at, de)

Vergleichen
Jetzt vergleichen (0/10)
Sortiert nach: Beliebtheit (Zugriffe)

In welchen Ausführungen sind Samsung Smartwatches erhältlich?

Mit der Samsung Gear S3 ist seit 2016 die dritte Smartwatch-Generation von Samsung auf dem Markt. Nach der Premiere 2013 erschien kurz danach mit der Samsung Gear S2 die zweite Generation von Samsung Smartwatches, welche 2014 in das Sortiment kam und zum ersten Mal Tizen OS als Betriebssystem hatte.

Die Gear Smartwatches sind in verschiedenen Ausfertigungen erhältlich: classic, frontier und Sport. Frontier und classic sind sich relativ ähnlich. Beide gleichen in der Optik klassischen Uhren und verfügen über eine Displaydiagonale von 1,3 Zoll (3,3 cm). Beide Gerätetypen besitzen einen Touchscreen. Die einzelnen Funktionen der Smartwatches können zusätzlich durch zwei Knöpfe und das Drehen an der Lünette bedient werden. Zudem sind Armbänder in verschiedenen Farben erhältlich, sodass optische Variationen vorgenommen werden können.

Der Gerätetyp Gear Sport ist merklich anders. Beginnend damit, dass das Design des Displays nicht an herkömmlichen Uhren orientiert ist. Die Displaydiagonale ist mit 1,2 Zoll (3,2 cm) geringfügig kleiner als bei den frontier und den classic Ausführungen. Erhältlich ist dieser Gerätetyp sowohl in Blau als auch in Schwarz und lässt sich durch unterschiedliche Bänder und Ziffernblätter optisch verändern. In Bezug auf die sportliche Funktionalität wirbt Samsung zum einen mit dem Armbandmaterial „Samsung Active Silicon Band“. Zum anderen ist diese Variante komplett staub- und wassergeschützt. Somit kann die Smartwatch sogar beim Schwimmen getragen werden.

Über welche Ausstattung verfügt eine Samsung Smartwatch?

Für eine Smartwatch ist die Akkulaufzeit von besonderer Bedeutung. Laut Hersteller benötigen die Samsung Gear Smartwatches kein tägliches Aufladen, sie können bis zu vier Tage lang eingeschaltet sein. Die genaue Akkulaufzeit ist letztendlich jedoch davon abhängig, wie intensiv die Smartwatch benutzt wird und von welchen Funktionen gebrauch gemacht wird. Muss die Uhr dann doch einmal aufgeladen werden, funktioniert dies über eine induktive Ladestation – Kabel werden also nicht benötigt.

An Funktionen haben Gear S3 und Gear Sport einiges zu bieten: Musikstreaming via Bluetooth, Sprachbedienung mittels S Voice und das Sammeln von Trainingsdaten sind nur wenige Beispiele. Inzwischen sind mehr als 10.000 Apps verfügbar, auf die mit den Smartwatches zugegriffen werden können.

Für die Datenübertragung greifen die Modelle auf Bluetooth 4.2 zurück. Um Apps, Mails und Daten zu speichern, gibt es einen internen Gerätespeicher mit einer Speicherkapazität von 4 GB. Neben der Bluetooth-Schnittstelle können die Smartwatches zudem mit WLAN aufwarten.

Für Outdoor-Aktivitäten besitzen die Uhren GPS, sodass das Handy nicht immer griffbereit sein muss. Für diesen Zweck ist zudem die Ausstattung mit einem eingebauten Lautsprecher praktisch, sodass beispielsweise Anrufe unkompliziert angenommen und die Voicemail abgehört werden können.

Welche Vorteile und Nachteile gibt es zu beachten?

Wer praktische Elektronik-Accessoires favorisiert, der wird mit Wearables viel Freude haben:

  • Nachrichten lesen und telefonieren, ohne das Smartphone aus der Tasche zu nehmen
  • Gelungene Mischung aus Technik und Design
  • Viele Verwendungsmöglichkeiten dank wachsender Anzahl an Funktionen und Apps
  • Hohe Kompatibilität mit verschiedenen Systemen

Potenzielle Nachteile:

  • Akkulaufzeit von bis zu 4 Tagen
  • Relativ hoher Preis
Sitemap: 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | 10 | 11 | 12 | 13 | 14 | 15 | 16 | 17 | 18 | 19 | 20 | Themenauswahl
Copyright © 1997-2018 Preisvergleich Internet Services AG