Letzte Aktualisierung:

Die besten Fitnessgeräte für zuhause

Die besten Fitnessgeräte für zuhause

Es gibt unzählige Gründe, sich ein Cardiogerät für daheim anzuschaffen. Da es manchmal nicht einfach ist, sich einen guten Überblick zu verschaffen, welches nun das Geeignete wäre, bieten wir hier eine Möglichkeit, sich alle wichtigen Informationen zu holen.

Stand: 06.11.2019

(Anbieter aus at, de)

Maximale Anzahl von Produkten zur Vergleichsliste hinzufügen

Sortiert nach: Beliebtheit (Zugriffe)

Laufband

Einen Klassiker stellt das Laufband dar. Es eignet sich für Anfänger genauso gut wie für professionelle Sportler. Idealerweise gibt es mehrere Neigungsstufen mit verstellbarem Geschwindigkeitsbereich. Für den Wohnungsbetrieb bieten einige Hersteller geräuschdämpfende Laufbänder an. Zusätzlich zum Laufband kann man einen Brustgurt erwerben, der die Herzfrequenz misst. Meist gibt es die Möglichkeit, diesen Gurt mit dem Gerät selbst zu verbinden. Dabei hat der Läufer einen perfekten Überblick über seine verbrannten Kalorien und kann seine Geschwindigkeit je nach Anstrengung anpassen.

Musikliebhaber sollten beim Kauf darauf achten, dass das Laufband mit Bluetooth ausgestattet ist und man somit Musik vom Handy abspielen kann.

Wem schnell heiß wird, sollte nach einer integrierten Belüftung Ausschau halten.

 

Ergometer

Was beim Laufband zutrifft, trifft auch meist beim Ergometer zu, aber nicht nur Brustgurtkompatibilität, Bluetooth und Lüftung sind beliebte Features. Es gibt beim Ergometer auch die Möglichkeit eines „Road Feel“-Geräts, welches durch Vibration den unebenen Untergrund simulieren soll. Zusätzlich haben viele Hometrainer auch einen Bildschirm, auf dem man eine virtuelle Umgebung sehen kann, wodurch man das Gefühl bekommt, wirklich eine Wald- oder Bergtour zu machen.

 

Rudergerät

Das Rudergerät ist eines der vorteilhaftesten Ausdauergeräte schlechthin. Durch die Bewegung trainiert man nämlich mehrere Muskelpartien gleichzeitig, vor allem aber den Rücken, der bei anderen Cardio-Einheiten vernachlässigt wird. Das Standardmodell bietet normalerweise eine Reihe an verschiedenen Widerstandsstufen, wobei man sich auch zeitliche Ziele setzen kann. Diverse Modelle eignen sich auch gut für Spiele, wobei der schwimmende Fisch, der den großen Piranhas ausweichen muss ein klarer Favorit ist.

Ein besonderes Erlebnis sind Rudergeräte mit echtem Wasser als Widerstand.

 

Crosstrainer

Ähnlich wie das Rudergerät sind beim Crosstrainer mehrere Muskelpartien beteiligt. Hier können Steigung und Widerstand, sowie je nach Trainingsniveau, Lust und Laune auch die Zeit frei gewählt werden. Viele Crosstrainer unterstützen auch einen Brustgurt womit unter Anderem das genaue Berechnen der verbrauchten Kalorien erleichtert wird.

Der Crosstrainer zeichnet sich durch eine gelenkschonende Nutzung aus und eignet sich sehr gut für HIIT (High Intensity Training).

 

Trainingsinspirationen: HIIT, LISS oder MISS?

 

HIIT steht für High Intensity Interval Training und beschreibt eine Trainingsmethode, in der über eine bestimmte Zeit (meist unter 1 Minute) der Körper auf Höchstniveau läuft und anschließend die Hälfte dieser Zeit aktive Pausen eingelegt werden. Das Intervalltraining kann, je nach Ermüdung, von 5 bis 30 Minuten dauern und eignet sich vor allem für Personen, die in ihrem Alltag kaum Zeit für körperliche Aktivität haben.

Eine Beispieleinheit kann aus der Benutzung von einem oder mehreren Trainingsgeräten oder verschiedenen Übungen bestehen. Hier eine mögliche Ausführung:

  • 5 Minuten auf dem Crosstrainer mit abwechselnd 40 Sekunden Anstrengung und 20 Sekunden aktiver Regeneration.
  • 5 Minuten Burpees (ebenfalls abwechselnd).
  • 5 Minuten Kettlebell Swings (ebenfalls abwechselnd).
  • 5 Minuten auf dem Crosstrainer (ebenfalls abwechselnd).

 

HIIT sollte nicht in Kombination mit schwerem Krafttraining ausgeführt werden, da es sehr schnell zur Ermüdung führt. Wenn man sich für diese Methode entscheidet, sollte auch genügend Regenerationszeit zwischen den Einheiten mit eingerechnet werden.

 

LISS (Low Intensity Steady State) ist die wohl bekannteste Trainingsmethode. Sie beschreibt eine lange Einheit, in der langsam mit niedriger Herzfrequenz trainiert wird. Ein Beispiel hierfür wäre etwa leichtes Joggen für 1-2 Stunden, oder eine gemütliche Runde auf dem Fahrrad oder Ergometer.

 

MISS - auch bekannt als Moderate Intensity Steady State - beschreibt eine Art Mischung aus HIIT und LISS und setzt eine Herzfrequenz von etwa 140-160 Schlägen pro Minute voraus. Während dieser Trainingart trainiert man zwar angestrengt, aber doch noch so, dass man es schafft, über einen längeren Zeitraum die Ausdauer zu halten. Dafür eignet sich zum Beispiel das Ergometer oder das Rudergerät mit mittlerem Widerstand sehr gut.

Sitemap: 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | 10 | 11 | 12 | 13 | 14 | 15 | 16 | 17 | 18 | 19 | 20 | Themenauswahl
Copyright © 1997-2019 Preisvergleich Internet Services AG