Letzte Aktualisierung:

Die günstigsten sofort lieferbaren Notebooks für Homeoffice, Schule und Studium

Die günstigsten sofort lieferbaren Notebooks für Homeoffice, Schule und Studium

Dieser Tage sind Notebooks, welche für Home-Office Anwendungen geeignet sind, heiß begehrt.
Hat man das Gerät seiner Wahl herausgesucht, ist es meistens nicht lieferbar.
Es gibt nichts Ärgerlicheres, als dann auf eine Alternative ausweichen zu müssen, welche sich am Ende als Fehlkauf herausstellt.

Damit Ihnen dieser Fehler nicht passiert, haben wir hier eine Liste aufbereitet. Es handelt sich ausschließlich um Geräte, welche für typische Büroarbeiten auf jeden Fall geeignet sind.

Die Liste ist sortiert nach dem Produktpreis (günstig nach teuer) und beinhaltet nur Geräte, welche vom Händler als "sofort lieferbar" gekennzeichnet wurden.

Welche Kriterien wir herangezogen haben, um ein Notebook als "Homeoffice tauglich" zu selektieren, können Sie am unteren Ende der Produktliste nachlesen.

Stand: 25.03.2020

Notebooks mit Display-Auflösung ab: ab 1920x1080, SSD-Kapazität: ab 240GB, CPU-Threads ab: ab 4, Display-Typ: matt (non-glare), RAM: ab 8GB, CPU-Markteinführung: bis 2017/Q1, Display-Größe ab: ab 15", Betriebssystem: Windows 10, Tastatur: Nummernblock, CPU-Takt: ab 1.5GHz (Anbieter aus at, de)

Maximale Anzahl von Produkten zur Vergleichsliste hinzufügen

Sortiert nach: Preis

Kriterien für ein Home-Office Notebook

Display:

ab 15": bei dieser Bildschirmgröße ist für die meisten Anwender ein ergonomisches Arbeiten - auch über mehrere Stunden - durchaus möglich. Ist das Notebook kleiner (z.B. 14" Bildschirmdiagonale oder weniger), sollte man - zur Schonung der Augen - besser zusätzlich einen externen PC-Monitor anschließen.

ab 1920x1080 Pixel: diese Auflösung sollte der Bildschirm zumindest darstellen können, um eine gewisse Schärfe und Übersicht zu bieten.

mattes Display: nur mit einem Display mit matter oder stark reflexionsmindernder Oberfläche, ist ein ergonomisches Arbeiten dauerhaft möglich.

CPU:

mindestens 4 Threads: gewährleisten, dass das Gerät eher schneller reagiert, auch wenn mehrere Anwendungen gleichzeitig gestartet sind.

ab 1.5GHz Takt: diese Selektion schließt nur ultra-stromsparende Prozessoren aus. Bei jenen wird ein Hauptaugenmerk auf Mobilität und Energieeffizienz gelegt, wobei die Geschwindigkeit meistens stark zu Wünschen übrig lässt. Moderne Notebook-Prozessoren sind alle energieeffizient und für gewöhnlich hat man beim "Homeoffice" schließlich auch eine Steckdose irgendwo in Reichweite.

Arbeitsspeicher/RAM:

ab 8GB: dies ermöglicht, im Zusammenspiel mit bereits moderater CPU-Leistung, eine angenehme Arbeitsgeschwindigkeit.

Speicher:

ab 240GB SSD: ist neben der CPU und dem RAM, der dritte wichtige Faktor, der darüber entscheidet ob ein Gerät nur auf den ersten Blick (auf dem Papier) "schnell aussieht" oder ob es tatsächlich zum Arbeiten vernünftig geeignet ist. Außerdem besitzen SSDs dieses "klackernde Geräusch" von Festplatten nicht - gerade in Konzentrationsphasen ist dies oft eine Wohltat.

USB:

Alle vorgeschlagenen Notebooks bieten mindestens zwei klassische USB-Steckplätze vom Typ-A.

Betriebssystem:

In den allermeisten Fällen ist wahrscheinlich Windows 10 von Microsoft, das Betriebssystem, mit welchem man am Schnellsten loslegen kann.

Tastatur:

Was Notebooks meistens fehlt, ist ein Nummernblock - also das Tastenfeld mit den Zahlen 0 bis 9, welches sich am rechten Rand gewöhnlicher Tastaturen befindet. Dies sollte ein Homeoffice-Notebook aber durchaus mitbringen.


Natürlich sind diese Kriterien subjektiv gewählt - manche einer möchte noch unbedingt ein Notebook mit metallischem Gehäuse oder eine Grafikkarte, welche für Spiele geeignet ist.

In dieser Liste geht es darum, was ein Gerät bieten muss, damit man Schulaufgaben, Arbeiten für die Universität oder unterschiedlichste Büroaufgaben komfortabel damit bewältigen kann - nicht mehr und nicht weniger.

Sitemap: 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | 10 | 11 | 12 | 13 | 14 | 15 | 16 | 17 | 18 | 19 | 20 | Themenauswahl | Kategorieübersicht
Copyright © 1997-2020 Preisvergleich Internet Services AG