AKG K271 Studio

Bewertungen im Forum lesen

Bewertungen und Meinungen für AKG K271 Studio

Leistungsdaten/Ausstattung:
Preis-Leistungs-Verhältnis:
Qualität:
Support:
Gesamtbewertung: 88%
4.51 von 5
auf Grundlage von 26 Bewertungen
Produktempfehlungen:
95% empfehlen dieses Produkt.
  • negative Bewertung

    Klang ok, Verarbeitung schlecht

    Gesamtbewertung: (2.25)
    Der Kland dieser KH ist meiner meinung nach nicht so toll. der bass tritt stark in den hintergrund, und die höhen sind meiner meinung nach überbetont.
    es soll ja leute geben denen dass so besser gefällt, ich gehöre nicht dazu.
    Die Verarbeitung ist allerdings nicht zu tollerieren. Bei diesem KH sind an jeder ohrmuschel 2 gummi-schnüre angebracht. diese sollen einerseits für einen festen sitz sorgen, andererseits steuern sie den automatischen ausschaltmechanismus. Das PROBLEM: das leder kopfband ist leider so angebracht dass es an diesen schnüren reibt! das führt nach längerer nutzung dazu dass diese sich abnützen und letztendlich reissen werden. ich werd nicht darauf warten und diese Kopfhörer postwendend zurück schicken. ich kann beim besten willen nicht verstehen wie diese KH so viele awards bekommen konnten. zu diesem preis dürfen solche mängel einfach nicht auftreten.
    Antworten
  • positive Bewertung
    Die Segmentzuordung "Profi" ergibt sich hier (neben Demontierbarkeit in
    Einzelteile) daraus, daß man das Ding tagelang durchgängig tragen
    kann, ohne mit heißen Ohren oder Kopfdrücken bestraft zu werden. Die
    Ohrpolster sind nicht aus Billigplaste (die Ohrseite ist entweder aus Leder, oder wie die Schweiß- oder Preßnaht suggeriert zumindest ein funktionsähnliches Imitat), jedenfalls gibt's auch keine Pickel.

    Die Ausschaltung bei Absetzen ist ein simpler mechanischer Schalter,
    der vom Kopfband betätigt wird. Durch Versetzen von rechts nach links
    kann man den ohne Lötarbeit "entschärfen", sodaß also auch in
    abgesetztem Zustand Kontrollsignale hörbar bleiben, wenn das Ding am Rechner hängt. Der K 271 ist gleichzeitig empfindlich genug und geräuschdämmend genug, daß er an normalem Onboard-Sound in leiser bis leisester Stellung ohne Zusatzverstärker betrieben werden kann.

    Die gute Geräuschdämmung birgt
    allenfalls den Nachteil, daß man ohne zusätzliche Musikeinspielung
    die eigenen Ohrgeräusche und Tinniti auch dann hört, wenn man sie
    normalerweise gar nicht wahrnimmt ...

    Der AGK K 271 ist seinen Preis zwar wert, der aber leider wie bei
    Wacom von faktischer Konkurrenzlosigkeit beeinflußt scheint, allerdings
    eine länger haltbare Investition ist. Das Kopfband fängt
    ggf. irgendwann an zu kleben. Im Sortiment von AKG gibt's allerdings
    auch Lederbänder, die bei High-End-Consumer-Produkten verbaut werden.

    Es gibt auch die Variante, die üblicherweise an Kameras hängt, mit
    angebautem Mikrophon aka Head-Set, die hat dann ein doppeltes Kabel. Umrüstung aus dem Ersatzteilsortiment ist denkbar. Soweit man an Wahrnehmung der Umgebungsgeräusche, befiltert um den
    Rechnerkrach interessiert ist, stellt man besser an geeigneter
    Stelle ein externes (Richt-)Mikrophon auf, und stellt dann in Folge sich evtl. die Frage, warum man Handys per IrDA, USB oder
    BT formal als Modem an den Rechner koppeln kann, nicht aber auch ohne
    Trickserei ganz selbstverständlich ein Ring-In signalisiert kriegt,
    oder noch besser, wie bei Voice-Modems, über diese Verbindung auch gleich telefonieren kann ...

    Fazit: Optimal für jeden, der an einer mit jaulender Hochleistungsgraphik bestückten Workstation arbeitet.
    Antworten
  • positive Bewertung

    Das lohnt sich.

    Gesamtbewertung: (4.67)
    Es ist jetzt etwa einen/anderthalb Monat(e) her, dass ich mir den 271 zugelegt habe.
    Eigentlich habe ich einen Hörer für meinen mp3-Player gesucht und bin dann über diverse Tests gestolpert.
    Für meinen portablen Audio-Player habe ich mir die aufliegenden Fabrikate von Sennheiser, PX 200, geholt.
    Aber an dem AKG 271 kam ich nicht vorbei. Den musste ich mir auch holen, weil die Testpiloten so überzeugt waren.
    Also habe ich mir beide bestellt.
    Und da es hier um den AKG geht, beurteile ich hier nur ihn:
    Er hat mir von vorne herein sehr gut gefallen. Wertiges Design würde ich das nennen. Er hat ein warmes Klangbild. Die Bässe, deren Unpässlichkeit so oft beklagt werden, treten auch hier in ihrer Vehemenz zurück. Aber das passt einfach zu dem Gesamtbild. Mit diesem Teil kann man die Lautstärke so weit nach oben regeln, dass man gar nicht merkt in welcher zerstörerischen Höhe man sich befindet. Also Achtung!
    Ohrumschließend heißt, dass sich allzu große Ohren schwer tun werden. Ich selbst habe diese, bin aber trotz allem geneigt zu behaupten, dass die Ohrhörer bequem anliegen. Die Kissen könnten dafür etwas dicker sein, aber der Tragekomfort ist immer noch erstaunlich hoch. Zudem schirmt der Hörer passabel nach außen ab. Die eingebaute Abschaltautomatik (mechanisch, über einen Seilzug) ist wohl eher was für wirkliche Studioanwendung. Ich benütze ihn im privaten Bereich, also außerhalb eines Studios und muss sagen, der Kopfhörer hat mich über die Wochen absolut überzeugt. Ich höre mir sogar manchmal Platten an, nur um den blöden Hörer aufzusetzen.
    Soviel dazu.
    Ich habe zudem noch ein Schnäppchen gemacht und das Teil für 99.- Euro inklusive Versand bei CSSC (oder wie die heißen) gekauft. Zu dem Zeitpunkt war die Ware noch nicht vorrätig, ich musste also warten. Direkt nach meinem Kauf stieg der Preis auf 140.-.
    Zum Schluss stellt sich noch die Frage, warum ich bei der Qualität nur 4 von 5 Punkten vergeben habe. Nun ja, der 271 ist gut - aber nicht perfekt verarbeitet. Er hätte eine 4,5 verdient. Aber da bin ich eben hart geblieben. Der Kabelstecker am Hörer selbst (der abnehmbar ist) rastet nicht so einfach und hörbar ein wie ich es erwartet hätte. Die Kissen sind nicht perfekt gefertigt und der Schalter des Abschaltmechanismus stellt den Kontakt mit dem Gegenfuß nicht mittig her.
    Das sind alles Kleinigkeiten, ich weiß. Aber es rechtfertigt eben keine 5 Punkte.
    Wisst ihr jetzt nicht was ihr machen sollt? Kaufen oder nicht kaufen?
    Ich sag's euch: Kauft.
    Auch für 140.- Euro.

    Übrigens.. dieses br - SIG - Zeugs bedeutet nur, dass ich meinen Text korrigiert habe. : )
    Antworten
  • positive Bewertung
    Bin zu Klangfarbe gefahren und hab mir den AKG K271 zum (zumindest wenn man hier im Geizhals nachschaut) österreichweiten Bestpreis von EUR 154,- geholt.
    War also doch etwas teurer, als der Philips, den ich mir eigentlich kaufen wollte (EUR 29,99), aber das ist es mir wert. Wie oft kauft man sich schon gute Kopfhörer? Und wenn ich sie dann noch viel trage(n muss), dann sollte ich auch zufrieden damit sein.

    Wie ich das Teil zum ersten mal beim Saturn gesehen und ausprobiert hab, hab ich mir mehrmals den Sabber hochziehn müssen, damit nichts runtertropft :P

    Und naja ... Qualität wie erwartet unschlagbar - da hörst du erst mal, wie schlecht 128kbit MP3s sind, was mir sonst nur auf meiner Surround-Anlage klar geworden ist.
    Optisch ist der Hörer natürlich auch einmalig (ich kenne sogar den Designer persönlich ) und der Tragekomfort ist ebenfalls makellos. Ohrumschließend, weiche Lederpolsterung, die sich traumhaft anschmiegt, und durch die geschlossene Bauweise wird ein beträchtliches Maß an Umgebungsgeräuschen gedämpft.

    Hat nicht umsonst diese Award-Pickerl draufkleben.

    Wärmste Empfehlungen von mir. Keiner, der sich diesen Kopfhörer zulegt, wird es bereuen. Für mich ist es momentan der Beste Kopfhörer - in der noch leistbaren Klasse.

    Mehr zum K271 Studio auf der AKG-Homepage:
    http://www.akg.com/products/powersl...anguage,DE.html
    Antworten
Copyright © 1997-2016 Preisvergleich Internet Services AG