Österreich (aktiv)EUDeutschland Geizhals (Österreich) » Hardware » PC-Video » TV-Tuner » Hauppauge WinTV PVR USB2 (960)

Hauppauge WinTV PVR USB2 (960)

Bewertungen im Forum lesen

Bewertungen und Meinungen für Hauppauge WinTV PVR USB2 (960)

Leistungsdaten/Ausstattung:
Preis-Leistungs-Verhältnis:
Qualität:
Support:
Gesamtbewertung: 53%
3.12 von 5
auf Grundlage von 28 Bewertungen
Produktempfehlungen:
54% empfehlen dieses Produkt.
  • negative Bewertung
    Ich hab das Gerät jetzt seit Ende 2003. Am Anfang gab es schon Schwierigkeiten: Nach der Installation ging nichts mehr, andauernd wollte er Treiber. Der Support half. Da ich meinen Computer öfters mal mit auf eine LAN nehme, mach ich das TV Gerät. Wenn ich dann weider komme und gucken will, geht nix. Immer wieder neue Treiber installieren. Dann bleibt das Bild öfters mal stehen. Aber nach 2 Tagen und ein paar Mails vom Support ohne lösung, geht es dann doch wieder. Auch die Soundeinstellungen machen einem Probleme. Komisches Gerät. Aber Auflösung ist okay.
    Antworten
  • positive Bewertung

    sehr zufrieden

    Gesamtbewertung: (4.75)
    negativ: selten lässt mich der Aufnahmeplaner keine neuen Einträge erstellen, ob das am programm oder am Windows-Taskplaner liegt - keine Ahnung.
    nicht toll, aber auch keine wirkliche Katastrophe

    ansonsten: funktioniert unauffällig,ist einfach da und tut was es soll. Sehr gute Bild & Tonqualität, um hacker in einer Aufnahme zu produzieren muss man den Rechner schon sehr malträtieren.
    Antworten
  • positive Bewertung

    Könnte mehr draus gemacht werden.

    Gesamtbewertung: (3.50)
    Das Gerät schimpft sich TV Karte, kann aber nicht in der üblichen TV Auflösung (768*576) capturen.
    Das Echtzeitbild kann diese Auflösung sehr wohl darstellen, jedoch mag dieser Mangel am MPEG2 Encoder liegen.
    Die höchste Auflösung die dieser akzeptiert ist 720*540 Pixel. Das wäre dann ja wieder runter interpoliert was grundsätzlich die Qualität schon mal verschlechtert.
    Leider lässt sich der MPEG2 Encoder nicht umgehen, das heisst, man kann niemals uncomprimiert aufnehmen.
    Man merkt schon die Qualitätseinbußen im Vergleich zum uncomprimierten bzw. nicht-interpolierten Signal.
    Ich habe eine alte WinTV Primio PCI zum direkten Vergleich, und die alte Karte hat ein deutlich schärferes Bild.
    Mit einer ausreichend schnellen Platte wäre es kein Problem auch uncomprimiert aufzunehmen.
    Für Laptops die vom Werk aus meistens aber über eine langsamere Platte verfügen, ist der MPEG2 Encoder aber absolute Pflicht.
    In der höchsten Qualität kann ein Video aber nicht ruckelfrei abgespielt werden auf meinem 1.5 Ghz Centrino.
    Das mag am MPEG2 Codec liegen, jedoch nach dem Umwandeln in Divx (welcher mehr comprimiert, also auch sicher rechenintensiver ist), gibt es keinerlei Abspielprobleme.

    So das wollte ich nur mal gesagt haben, da es im Netz ja so gut wie keine Informationen über dieses Gerät gibt.
    Vielleicht nützt es jemandem was....
    Antworten
  • negative Bewertung
    Genauso wie bei DEC3000 gibt es Start und Resetprobleme, wie auch schon von anderen erwähnt.
    Bei mir kommt noch dazu, daß der Schaltregler des Netzteiles ein unangenehmes Pfeifen und Zwitschern von sich gibt, sodaß ich ihn durch ein passives Netzteil ersetzt habe.
    Die Treiber sind natürlich ein Mist, von Windows Media kompatibel brauchen wir ja gar nicht reden.
    Es funktioniert gerade mal die mitgelieferte SW von Hauppauge. Da kannst du allerdings nur MPEG2 aufnehmen, jedwede andere SW gibt den Geist auf.
    Teletext und Scheduler funktioniert unter Windows XP sp2 überhaupt nicht - habe auch gar keine Lust mich mit einem neu gekauften Gerät tagelang herumzuärgern bis die primitivsten Dinge erst funktionieren. Aber bei der Konkurrenz schaut es nicht besser aus. Auch Pinnacle macht nur mehr unausgereiften Dreck in letzter Zeit.
    Antworten
  • Folgendes Problem tritt SEHR häufug auf, und wird schon in etlichen Foren behandelt. Hier die FAQ der Original Hauppauge Homepage (www.hauppauge.de)
    "Im Geräte-Manager erscheint unter Eigenschaften von "Hauppauge WinTV PVR USB2 Encoder" die Meldung: "CODE 10, Das Gerät kann nicht gestartet werden"
    Abhilfe: Unterbrechen Sie für ca. 10 Sekunden die Stromzufuhr zum PVR-USB2-Gerät, indem Sie den Power-Stecker ziehen. Verbinden Sie den Power-Stecker dann wieder. Das Gerät sollte nun ohne Fehler im Geräte-Manager eingetragen sein."

    Daher muss man ständig den Netzadapter ein- un ausstecken. Man muss auch ständig befürchten, dass programmierte Sendungen nicht aufgenommen werden, falls die Hardware wieder einmal spinnt.
    Das Problem tritt übrigens sowohl unter XP als auch W2K auf und auf allen 4 Computern, mit denen ich den PVR USB2 getestet habe.

    Die mitgelieferte Software ist genauso langsam im Senderumschalten, wie schlecht in der Bedienung.

    Als Resumee bleibt nur, dass ich für diesen hohen Preis eigentlich Hardware erwartet hätte, die auch funktionieren würde...
    Antworten
  • positive Bewertung
    In meinem alten PC hatte ich eine Siemens MXB drin. Leider produziert Siemens schon länger keine TV-Karten mehr, denn jetzt erst weiß ich die Qualitäten dieser alten Karte und ihrer Software richtig zu schätzen.

    Nun denn, für mein Notebook musste eine externe Lösung her und die Wahl viel auf die WinTV PVR USB2

    Doku und Software sind bei der Hauppauge (gesprochen [hapa:g]) im Vergleich zu Siemens ziemlich hingeschludert. Die richtige Einstellung für den Sendersuchlauf zu finden, so dass automatisch "feingetuned" wird, war eine echte Herausforderung. Die Sendernamen mussten danach per Hand eingegeben werden (ging bei der MXB automatisch über Teletextauswertung). Auch die Teletextsoftware ist im Vergleich eine Zumutung und wohl nur schnell programmiert worden um es halt auf der Verpackung erwähnen zu können (oh, ich seh' grad, es wird gar nicht erwähnt - eh besser so ;)

    Was mich aber anfägnlich wirklich enttäuscht hat, war die TV-Qualität. Nein, sie ist nicht wirklich schlecht - dennoch hatte ich mir von einem USB2-Gerät mehr erwartet. Die Bildqualität ist immer leicht unscharf und neigt (besonders wenn Schneefall, Regen oder Lichteffekte im TV gezeigt werden) zu deutlichen Blockartefakten.

    Das liegt daran, dass auch Live-TV ständig MPEG komprimiert wird, bevor es angezeigt wird. Das führt übrigens auch zu einer ca. zweisekündigen Verzögerung im Vergleich zu "echtem" TV. Zugegeben, die Komprimierung erfolgt in hoher Qualität, aber an die knackscharfen TV-Bilder meiner alten Karte kommt sie bei weitem nicht ran. Man kann in der Registry diese Vorkomprimierung der WinTV-Karte auch abschalten und dann sieht man den Unterschied - nur leider läuft der Ton dann nicht mehr synchron mit :-/

    Einen Vorteil hat die Vorkrompimierung: Es unterbleiben dank De-Interlacing die typischen Kammeffekte bei Schwenks.

    Ein absolutes Highlight ist die TV-Aufzeichnung in verschiedensten Qualitäten und mit Zeitsteuerung (leider ohne VPS). Falls es wen interessiert, die Aufnahme einer Minute kostet zwischen 10 und 80 MByte Festplattenplatz, je nach Qualität. Ab 20 MByte/Min lassen sich mit "DVD extra long play" od. "SVCD-Standard" bereits ausgezeichnete Ergebnisse erzielen. Unter VHS-Qualität geht's mit VCD auch schon ab ca. 10 MByte/Min.

    Auch die Möglichkeit, einfach mal schnell Pause drücken zu können und die Sendung ein paar Minuten später ganz normal fortsetzen zu können möchte ich nicht mehr missen. Auch die erfreulich ergonomische Fernbedienung ist recht nützlich, wenngleich sie etwas umständlich bis gar nicht funktioniert, wenn das TV-Fenster grad nicht im Vordergrund aktiv ist. Außerdem kann man mit der Fernbedienung zwar "on the fly" direkt von der TV- zur Radioapplikation wechseln aber nicht umgekehrt. Und Teletext lässt sich auch nicht aufrufen (aber das will man eigentlich auch gar nicht). Das alles hätte man - wie so vieles - besser lösen können.

    Während die TV-Applikation durchaus ansprechend ist, merkt man beim Radio leider schon um so mehr, dass die Programmierer sich nicht mehr so viel Mühe gegeben haben. Der Sendersuchlauf ist in seinen Ergebnissen bis heute nicht ganz nachvollziehbar. Manchmal werden Sender übersprungen die grad eben noch gefunden wurden und oft wird nicht bei der besten Frequenz gestoppt sondern kurz davor oder danach. Wenigstens kann man die Sendernamen händisch ins Display eingeben - sofern man dieses praktisch undokumentierte Feature entdeckt.

    Und über die Teletext-Funktion breiten wir lieber mal ganz schnell den Mantel des Schweigens. Sie bietet zwar alles Nötige - ist aber eine derart software-ergonmische Katastrophe, dass man sie nicht wirklich gern benutzt.

    Insgesamt ergibt sich also ein recht durchwachsener Gesamteindruck.
    Mein persönliches Resümee: Die Karte tut was sie soll und das eigentlich auch in durchaus akzeptabler Qualität. Man kann Fernsehen, Radio hören und hat einen wirklich tollen USB-Videorekorder. Nur leider wirkt die Software und Doku leider so, als hätten die Verantwortlichen mitten drin die Lust verloren oder seien vom Schreibtisch weg entführt worden. Vielleicht war nach der Entwicklung der recht gelungenen TV-Applikation aber auch einfach kein Budget mehr für den Rest übrig ;)
    Antworten
  • positive Bewertung

    Super Bildqualität...

    Gesamtbewertung: (4.50)
    Hatte vorher Karten von Pinnacle und Adaptec ausprobiert... Keine kann mithalten...
    Egal ob nur Fernseh gucken, oder Aufnehmen...
    In beiden Fällen ein super Bildqualität...
    Noch ein Pluspunkt ist, daß, obwohl ich ein Notebook mit AMD Chip habe, der Lüfter kaum öfter angeht, als sonst... :-)
    Antworten
Copyright © 1997-2016 Preisvergleich Internet Services AG