Österreich (aktiv)EUDeutschland Geizhals (Österreich) » Video/Foto/TV » Fotografie » Digitalkameras » Konica Minolta Dimâge 7i

Konica Minolta Dimâge 7i

Bewertungen im Forum lesen

Bewertungen und Meinungen für Konica Minolta Dimâge 7i

Leistungsdaten/Ausstattung:
Preis-Leistungs-Verhältnis:
Qualität:
Support:
Gesamtbewertung: 77%
4.09 von 5
auf Grundlage von 78 Bewertungen
Produktempfehlungen:
86% empfehlen dieses Produkt.
  • positive Bewertung

    Spitze

    Gesamtbewertung: (5.00)
    Diese Kamera ist einfach Spitze!
    Verarbeitung, Ausstattung und die von ihr gemachten Bilder 1A!
    Antworten
  • positive Bewertung

    Genial, genial, genial!!!

    Gesamtbewertung: (4.75)
    Habe die Kamera jetzt seit einer Weile & ca 2500 Fotos damit gemacht & muss sagen, bin total begeistert. Super Fotos!!! Würde Sie jederzeit wieder kaufen
    Antworten
  • negative Bewertung

    kein ersatz für analoge slr

    Gesamtbewertung: (3.00)
    entgegen anderslautenden meinungen halte ich die dimage 7i für keinen brauchbaren ersatz für eine analoge slr-kamera. die gesamte technik ist einfach noch nicht wirklich ausgereift, autofocus nicht optimal, stromverbrauch viel zu hoch, qualität von gehäuse und bedienteilen bei nikon deutlich besser und der elektronische sucher einem optischen klar unterlegen. wer hochwertige fotos machen will sollte meiner meinung nach lieber eine analoge slr kaufen, da gibt es jetzt ausgereifte technik zu einem günstigen preis und man erspart sich die beträchtlichen zusatzkosten für speicherkarten und zusatzakkus. als digicam höchstens eine preisgünstige 3-megapixel kamere als zweitgerät, bei allem was darüber liegt ist das preis-leistungsverhältnis im vergleich zu analogen kameras derzeit noch völlig unakzeptabel.
    Antworten
  • positive Bewertung

    Ist ihr Geld wert

    Gesamtbewertung: (4.00)
    Ein Spitzenprodukt aus dem Hause Minolta!

    Sehr nahe an einer Spiegelreflexkamera. Absolut scharfe Bilder.
    Sehr viele Einstellungsmöglichkeiten.
    Bedienungsanleitung etwas unübersichtlich.
    Akzeptable Betriebszeit mit mitgelieferten Akkus, inklusive Schnellladegerät.
    Antworten
  • positive Bewertung

    a supa teil....

    Gesamtbewertung: (4.75)
    für den preis!!!!
    Antworten
  • positive Bewertung

    besser als nikon coolpix 5700

    Gesamtbewertung: (4.75)
    obwohl die nikon coolpix 5700 angeblich um 0 komma irgendwas eine bessere bildqualität haben soll ist die dimage 7i die bessere wahl für die, die gewohnt sind mit spiegelreflexkameras zu arbeiten, denn sie in den funktionen mit solchen vergleichbar (coolpix nicht!).
    wichtig für mich war, dass es einen zoomring und einen fokusring gibt, die ich selber drehen kann. das geht bei coolpix nicht! manualfokus bei coopix ist unglaublich umständlich.
    filmen geht bei der dimage 7i auch besser, denn man hat mehr funktionen, während sie bei der coolpix fürs filmen sehr eingeschränkt werden.
    Antworten
  • positive Bewertung
    Ich habe mir die Kamera vor einer Woche bei Pixass bestellt und habe Sie schon ausprobiert, ich kann nur sagen die Kamera ist Gut ist leicht bedienbar aber noch zu teuer.
    Antworten
  • positive Bewertung

    Minolta quo vadis?

    Gesamtbewertung: (1.75)
    Noch immer keine SLR von Minolta. Naja die 7i verkürzt mir wenigstens die Wartezeit.
    Antworten
  • positive Bewertung
    und das ist die dimage sicher, besser in vielen bereichen als die coolpix 5700 von nikon, und mittlerweile auch um 840 euros zu haben....
    Antworten
  • negative Bewertung

    zu viel Rauschen

    Gesamtbewertung: (3.25)
    sony717- weit bessere bildergebnisse!
    Antworten
  • negative Bewertung

    ROFL

    Gesamtbewertung: (1.00)
    Haha !!! So ein quatch !! Du weiss nicht viel über digicams...

    ""Qualität hat ihren PREIS "
    Wenn Ihr Euch die Tests von http://www.dpreview.com/ einmal vornehmen würdet und kombiniert mit etwas eigenem Hausverstand und untermauert mit Testbildern von http://www.arnason.no/ würden so unfachliche Meldungen wie die Fuji S602Z sei besser nicht geschrieben werden.
    Gerade im Makrobereich sieht man die schlechte Optik(traurig aber wahr). Verzerrungen extrem. zumal bei der FUJI das Makro nur im Weitwinkelbereich eingesetzt werden kann!
    Auch im Weítwinkelbereich sind die Verzerrungen stärker als beim 28er von der Minolta!
    Weiter zur Qualität der Aufnahmeleistung. Bei Langzeitaufnahmen, ich spreche jetzt den Bereich ab ½ Sekunde an ist die Anzahl der Fehlerpixel bei der Fuji nicht mehr zählbar! Dagegen sind die Aufnahmen der Minolta noch bei 3sec ohne Fehlerpixel!
    Dann zum Problem Auflösung. Es gibt physikalische Gesetze! Eine einfache Formel: Pixelauflösung z.B. Breite / notwendige Pixelanzahl zur Herstellung eines Photoausdruckes (ca 400-600dpi) x 2,56 (Umrechnungsfaktor von Zoll in cm) = erreichbare Bildbreite im Ausdruck!
    Mehr brauche ich nicht mehr zu sagen! Bei 3 Mio Pixel (die interpolierten 6...von der Fuji kann man ja total vergessen!) ergibt sich ein Bild von maximal 1280*960 Pixel! -> 1280/400x2,56= ca 8cm !!!! HAHA! bei der Minolta hat man 2560 x 1920 Pixel _> 2560/400x2,56= 16,3 cm!! d.h.
    Man kann ein Foto von 16x12 cm mit dem normalen Fototintenstrahldrucker in sehr
    guter Qualität ausdrucken!
    Bei digitaler Fotobelichtung schafft man mit 5Mio bis 50*70cm und mit 3Mio nur mehr 13*18cm -> siehe www.Pixum.de
    Dann noch zur Empfindlichkeit. Die Minolta hat einen Chip von 2/3 Zoll, die Fuji nur mit 1/1.7 Zoll!!!!! Je höher die Empfindlichkeit desto höher die Steuerspannung!!!!!! Muß ich noch weiter ausholen? Ihr braucht Euch nur die 400 ISO Aufnahmen von der Fuji ansehen. Na ja...
    Der Sucher ist bei der Fuji fix! Nicht gerade praktisch bei Blumenaufnahmen...und jetzt in den Gatsch..... oder? Bei Minolta ist er um 90° schwenkbar!
    Die Bildfrequenz ist so eine Sache.
    Die Minolta schafft 2 /sec in voller Auflösung (5MIO), 7/sec in 1280*960 und 40/sec in 640*480!!!!
    Fuji dagegen........... 5/sec mit 1280*960 und 30/sec mit 640x480........................
    Die 2fach Lupe bei der Fuji ist nur in der Mitte des Suchers... kreisförmig.......mhm.
    Bei der Minolta geht die 4fach Lupe über das ganze Sucherbild!

    Von den Nightshotaufnahme und Aufhellung des Suchers bei zu wenig Licht ist bei der Fuji überhaupt keine Rede! Blitz synchronisation bis 1/4000 bei Minolta!!!!!
    Raster - Kreuz oder Standard Einblendung in das Sucherbild gibt es auch nur bei Minolta.
    Auslöseverzögerung 0,1 sec und das Zoom händisch über den Zoomring ->
    schneller geht es ja auch nicht bei einer Spiegelreflex!

    Ich hab über 30 Jahre mit verschiedensten Kameras von Voigtländer über Pentagon, Olympus, Minolta und 15Jahre mit einer Nikon 801 fotografiert.Ich glaube, daß die Minolta dimage 7i die erste Digital-Kamera am Markt ist mit der man der Spiegelreflexkamera näher kommt und das noch zu einem erschwinglichen Preis. Natürlich muß ich sie noch selber Testen! Alle bisherigen Infos habe ich aus dem Internet und habe selbst Testfotos mit der Dimage 7 geschossen.
    Bezüglich Minolta Österreich mußte ich auch feststellen, daß viel geredet wird aber ohne wesentlichen Inhalt. Es kommt halt auch "in der Praxis" auf die Leute an, die man dort antrifft!
    Nur eigentümlich ist es schon. Wie ich mich bei Minolta über die 7i erkundigen will (Head of Digital), wurde mir gesagt, daß keine 7i in Österreich vorhanden ist und wenig später treffe ich den Minoltavertreter der mir die 7i zur Ansicht in die Hand drückt!
    Weis da die Rechte nicht was die Linke Hand macht!???
    Oder ist das Interesse von Minolta, Kunden zufrieden zu stellen und so für ein Produkt zu gewinnen so weit gesunken!??
    Als ich mit meiner Dimage 1500zoom öfters bei Minolta war, wehte ein anderer Wind!
    Da wurde ich noch von Hr. Mark und einem sehr versierten Mechaniker betreut!
    Bezüglich Preis. Hochwertige Produkte können nicht verschenkt werden!
    Das Gehäuse der Nikon 801 hat auch einmal soviel gekostet! Ohne Objektiv!
    Denkt mal nach, wie hoch die Entwicklungskosten bei so einem Produkt sind!

    mfg
    Johannes"
    Antworten
  • positive Bewertung
    Habe seit einer Woche die Dimage 7i und kann nur sagen: absolut spitze - liegt gut in der Hand, verwendet standard speichermedien und günstige akkus (notfalls auch mit normalen AA Batterien um wenige Euros betreibbar). Menüführung simpel und gut - für mich gegen Sony 717 und Nikon Coolpix 5700 die eindeutig bessere wahl.
    Antworten
  • positive Bewertung Antworten
  • positive Bewertung Antworten
  • Antworten
  • positive Bewertung

    Gutes Gerät aber etwas teuer!

    Gesamtbewertung: (4.67)
    Leider fehlt eine drahtlose Auslösevorrichtung.
    Antworten
  • positive Bewertung Antworten
  • positive Bewertung Antworten
  • Qualität hat ihren PREIS

    Gesamtbewertung: (4.25)
    Wenn Ihr Euch die Tests von http://www.dpreview.com/ einmal vornehmen würdet und kombiniert mit etwas eigenem Hausverstand und untermauert mit Testbildern von http://www.arnason.no/ würden so unfachliche Meldungen wie die Fuji S602Z sei besser nicht geschrieben werden.
    Gerade im Makrobereich sieht man die schlechte Optik(traurig aber wahr). Verzerrungen extrem. zumal bei der FUJI das Makro nur im Weitwinkelbereich eingesetzt werden kann!
    Auch im Weítwinkelbereich sind die Verzerrungen stärker als beim 28er von der Minolta!
    Weiter zur Qualität der Aufnahmeleistung. Bei Langzeitaufnahmen, ich spreche jetzt den Bereich ab ½ Sekunde an ist die Anzahl der Fehlerpixel bei der Fuji nicht mehr zählbar! Dagegen sind die Aufnahmen der Minolta noch bei 3sec ohne Fehlerpixel!
    Dann zum Problem Auflösung. Es gibt physikalische Gesetze! Eine einfache Formel: Pixelauflösung z.B. Breite / notwendige Pixelanzahl zur Herstellung eines Photoausdruckes (ca 400-600dpi) x 2,56 (Umrechnungsfaktor von Zoll in cm) = erreichbare Bildbreite im Ausdruck!
    Mehr brauche ich nicht mehr zu sagen! Bei 3 Mio Pixel (die interpolierten 6...von der Fuji kann man ja total vergessen!) ergibt sich ein Bild von maximal 1280*960 Pixel! -> 1280/400x2,56= ca 8cm !!!! HAHA! bei der Minolta hat man 2560 x 1920 Pixel _> 2560/400x2,56= 16,3 cm!! d.h.
    Man kann ein Foto von 16x12 cm mit dem normalen Fototintenstrahldrucker in sehr
    guter Qualität ausdrucken!
    Bei digitaler Fotobelichtung schafft man mit 5Mio bis 50*70cm und mit 3Mio nur mehr 13*18cm -> siehe www.Pixum.de
    Dann noch zur Empfindlichkeit. Die Minolta hat einen Chip von 2/3 Zoll, die Fuji nur mit 1/1.7 Zoll!!!!! Je höher die Empfindlichkeit desto höher die Steuerspannung!!!!!! Muß ich noch weiter ausholen? Ihr braucht Euch nur die 400 ISO Aufnahmen von der Fuji ansehen. Na ja...
    Der Sucher ist bei der Fuji fix! Nicht gerade praktisch bei Blumenaufnahmen...und jetzt in den Gatsch..... oder? Bei Minolta ist er um 90° schwenkbar!
    Die Bildfrequenz ist so eine Sache.
    Die Minolta schafft 2 /sec in voller Auflösung (5MIO), 7/sec in 1280*960 und 40/sec in 640*480!!!!
    Fuji dagegen........... 5/sec mit 1280*960 und 30/sec mit 640x480........................
    Die 2fach Lupe bei der Fuji ist nur in der Mitte des Suchers... kreisförmig.......mhm.
    Bei der Minolta geht die 4fach Lupe über das ganze Sucherbild!

    Von den Nightshotaufnahme und Aufhellung des Suchers bei zu wenig Licht ist bei der Fuji überhaupt keine Rede! Blitz synchronisation bis 1/4000 bei Minolta!!!!!
    Raster - Kreuz oder Standard Einblendung in das Sucherbild gibt es auch nur bei Minolta.
    Auslöseverzögerung 0,1 sec und das Zoom händisch über den Zoomring ->
    schneller geht es ja auch nicht bei einer Spiegelreflex!

    Ich hab über 30 Jahre mit verschiedensten Kameras von Voigtländer über Pentagon, Olympus, Minolta und 15Jahre mit einer Nikon 801 fotografiert.Ich glaube, daß die Minolta dimage 7i die erste Digital-Kamera am Markt ist mit der man der Spiegelreflexkamera näher kommt und das noch zu einem erschwinglichen Preis. Natürlich muß ich sie noch selber Testen! Alle bisherigen Infos habe ich aus dem Internet und habe selbst Testfotos mit der Dimage 7 geschossen.
    Bezüglich Minolta Österreich mußte ich auch feststellen, daß viel geredet wird aber ohne wesentlichen Inhalt. Es kommt halt auch "in der Praxis" auf die Leute an, die man dort antrifft!
    Nur eigentümlich ist es schon. Wie ich mich bei Minolta über die 7i erkundigen will (Head of Digital), wurde mir gesagt, daß keine 7i in Österreich vorhanden ist und wenig später treffe ich den Minoltavertreter der mir die 7i zur Ansicht in die Hand drückt!
    Weis da die Rechte nicht was die Linke Hand macht!???
    Oder ist das Interesse von Minolta, Kunden zufrieden zu stellen und so für ein Produkt zu gewinnen so weit gesunken!??
    Als ich mit meiner Dimage 1500zoom öfters bei Minolta war, wehte ein anderer Wind!
    Da wurde ich noch von Hr. Mark und einem sehr versierten Mechaniker betreut!
    Bezüglich Preis. Hochwertige Produkte können nicht verschenkt werden!
    Das Gehäuse der Nikon 801 hat auch einmal soviel gekostet! Ohne Objektiv!
    Denkt mal nach, wie hoch die Entwicklungskosten bei so einem Produkt sind!

    mfg
    Johannes




    Antworten
  • positive Bewertung

    wann erhältlich?

    Gesamtbewertung: (3.00)
    es kann niemand konkret sagen, ab wann die kamera in österreich auf den markt kommt?
    Antworten
  • positive Bewertung
    Das Produkt ist gut aber noch viel zu teuer. Weiters gibt es offenbar bei Minolta Österreich keinen Mitarbeiter, welcher bereit wäre Fragen zu diesem relativ teuren Gerät kostenlos zu beantworten. Eine K O S T E N P F L I C H T I G E Hotline-Nummer wurde mir angeboten. Weiters wäre es nicht schlecht, dass man auf Wunsch bei Minolta am "lebenden" Objekt eine kleine Demo bekommen könnte.
    Antworten
  • positive Bewertung

    Spitzenkamera, aber zu teuer

    Gesamtbewertung: (3.50)
    Wenn alles stimmt, was man über diese Kamera bisher lesen konnte, ist sie endlich das, was die Dimage 7 bereits sein hätte sollen: der langsame Autofocus und der schlechte Sucher sollen verbessert worden sein, auch die Ansprechzeit und die Bildfolge wurden verbessert. Ebenso soll der Stromverbrauch gesenkt, und die Handhabung (größerer Handriff, gepolstert) verbessert worden sein.

    Wenn man die Dimage 7 allerdings mit der neuen Fuji Finepix S602 Zoom vergleicht (die zugegebenermaßen nur ein Sechsfachzoom ab 35 mm hat und die 6 Megapixel nur "halb-interpoliert" erreicht - dafür höhere Empfindlichkeit, schnellere Bildfolgen, besseres Makro, VGA-Videomodus, CF- und Smart-Media-Schächte hat), ist die Dimage eigentlich um einiges zu teuer.

    Während Fuji bei der neuen 602er im Vergleich zur Vorgängerin (Finepix 6900) billiger geworden ist (von 815 € auf 746 €), hat Minolta bei der Dimage 7i im Vergleich zu Dimage 7 kräftig zugelegt (von 1.035,- € auf 1.1157 € beim Bestpreisanbieter).

    Beim Preis der Dimage 7i müsste eigentlich ein 1GB Microdrive dabei sein, dann wäre er wirklich gerechtfertigt. Der empfohlene VK liegt übrigens über 1.600 €.
    Antworten
Copyright © 1997-2016 Preisvergleich Internet Services AG