Österreich (aktiv)EUDeutschland Geizhals (Österreich) » Hardware » Drucker & Scanner » Laserdrucker » Kyocera FS-1010, S/W-Laser

Kyocera FS-1010, S/W-Laser

Bewertungen im Forum lesen

Bewertungen und Meinungen für Kyocera FS-1010, S/W-Laser

Leistungsdaten/Ausstattung:
Preis-Leistungs-Verhältnis:
Qualität:
Support:
Gesamtbewertung: 83%
4.33 von 5
auf Grundlage von 36 Bewertungen
Produktempfehlungen:
93% empfehlen dieses Produkt.
  • positive Bewertung

    Hervorragend verarbeiteter Drucker

    Gesamtbewertung: (4.25)
    Hervorragend verarbeiteter Drucker mit extrem niedrigen Unterhaltskosten. Eine Tonerkartusche soll ca. 6.000 Seiten halten. Der Stromverbrauch ist sehr gering, das Druckbild ausgezeichnet.
    Antworten
  • positive Bewertung
    Nach sehr ausgiebigen Nachforschungen, Diskussionen mit Fachleuten in de.comp.hardware.drucker und anderswo, und Recherchen in verschiedensten Vergleichstests, u.a. auch in der c't, hat sich der FS-1010 als die Ideallösung zur Befriedigung meiner Anforderungen heraus kristallisiert.

    Die Druckqualität ist hervorragend, die Druckkosten in dieser Klasse ungeschlagen günstig, und PostScript Level 2 sorgt für problemlose Zusammenarbeit mit praktisch allen Betriebssystem (bei mir Debian Woody GNU/Linux mit CUPS). Weitere Vorteile sind das vor Staub schützende Papierfach, der manuelle Einzug mit verstellbarer Papierführung für 50 Blatt (100% gerader Einzug) und die Trommel mit Garantie für drei Jahre bzw. 100.000 Seiten. Für den privaten Gebrauch sollte der Drucker damit praktisch ewig halten und das einzige Verbrauchsmaterial ist der äußerst günstige Toner. Außerdem lässt der gute Ruf von Kyocera wenig Probleme erwarten. Der FS-1010 wird auf linuxprinting.org explizit für den Einsatz unter Unix empfohlen (http://www.linuxprinting.org/suggested.html).

    Die nicht so schönen Seiten des FS-1010 sollen hier allerdings nicht unerwähnt bleiben, auch wenn sie für mich entweder nicht zutreffend oder aber akzeptabel sind. Als erstes wäre da natürlich das berühmte Ticken im Standby-Modus. Ca. alle fünf Sekunden gibt das Schaltnetzteil ein Klack-Geräusch von sich - in leiser Umgebung deutlich hörbar aber nicht nervend. In normaler Büroumgebung und in einigen Metern Abstand, oder mit Tischplatte/Raumtrenner dazwischen nicht mehr wahrnehmbar. Bei mir selbst wird der Drucker nur angeschaltet wenn er benötigt wird, daher habe ich überhaupt kein Problem damit.
    Ich habe auch öfter gelesen, dass die Papierablage nicht optimal sei, weil gewelltes Papier von nachfolgenden Blättern rausgeschupst wird. Das ist prinzipiell richtig, aber trifft auch auf alle anderen Drucker zu, die ich jemals gesehen habe (habe aber auch noch nicht sooo viele gesehn). Ich hatte bisher jedenfalls noch keine Probleme damit.

    Ich bin also rundum zufrieden und bereue nicht einen einzigen Cent des Kaufpreises (übrigens 250,- EUR). Ich tendiere im Allgemeinen dazu, lieber ein paar Euro mehr zu bezahlen, dafür aber dann etwas wirklich Anständiges zu bekommen, das mich dann auch jahrelang erfreuen wird (hoffentlich). Und auf die Lebensdauer hochgerechnet (ich schätze mindestens fünf Jahre und mehr) ist der Preisunterschied zwischen dem FS-1010 und irgend einem Windows-only GDI-Drucker für gut 100,- EUR auch nicht mehr so gewaltig. Bei Einbeziehung der Kosten für Toner und Trommeltausch gleicht sich das unter Umständen sogar wieder vollständig aus.

    Fazit: absolut empfehlenswert!
    Antworten
  • positive Bewertung

    Im Prinzip OK

    Gesamtbewertung: (4.25)
    Preis des Gerätes passt, die laufenden Druckkosten sind niedrig, die Druckqualität ist gut, und recht schnell ist er auch.
    Lediglich der Herr Porsche mit seinem Design hat etwas gemurkst - ist das Papier wellig, entsteht bei der Ausgabe der gedruckten Seiten relativ leicht ein ziemlicher Salat (und man hat das Vergnügen, die über den gesamten Boden verstreuten Seiten wieder einzusammeln). Überdies ist die Auffangfläche für das Papier selbst unter optimalen Bedingungen nicht in der Lage, den gesamten Inhalt der Papierlade aufzunehmen. Für große auszudruckende Papiermengen (die man nicht ständig überwachen will) somit nur bedingt geeignet.
    Antworten
  • positive Bewertung
    Treiber unter Windows XP von CD-Rom war nicht installierbar!
    Remote Operation Panel, die im Handbuch lang und breit erklärte Hauptsoftware, läuft unter XP nur, wenn FS 1010 als Netzwerkdrucker installiert wird. Für Einsatz als Einzelplatzdrucker bleibt hier nur ein relativ schlecht einstellbarer Druckertreiber übrig.
    Antworten
Copyright © 1997-2016 Preisvergleich Internet Services AG