Zum Hauptinhalt
Österreich (aktiv) EU Deutschland Geizhals.at » Hardware » NAS-Systeme » NAS-Systeme » Synology DiskStation DS1819+, 4GB RAM, 4x Gb LAN

Bewertungen für Synology DiskStation DS1819+, 4GB RAM, 4x Gb LAN

« Zurück zum Produkt

Bewertungen (4)

4.5 von 5 Sternen
Produkt bewerten

Bewertungsverteilung

  • 5.0 Grendelbox am

    Tolles Power-NAS für grosse Volumes und viele Einsatzzwecke

    Meine DS1819+ wurde aufgerüstet mit:

    32GB RAM in Form von 2x 16GB Kingston Server Premier SO-DIMMs, DDR4-2400, CL17-17-17, ECC (Modell: KSM24SED8/16ME)

    sowie

    8x Western Digital 14TB

    Aus den 8x14 TB habe ich ein großes Volume mit 73.3 TB gemacht (SHR-2 Mode)
    Das entspricht 2 Laufwerke Fehlertoleranz, also quasi wie bei einem RAID-6
    Ich habe mich aus Datensicherheitsgründen für diese Variante entschlossen.

    Wie üblich ist die Performance bei derartigen Synology NAS Systemen sehr gut.
    Die Gesamtlautstärke der DS1819+ ist moderat,
    die Lüfter sind super, sehr angenehm leise und im Normalfalle kaum zu hören.

    Das Blech der Deckeloberseite überträgt aber leider die Kopfgeräusche der HDDs
    zu hart, so dass man diese mit viel "hohler Resonanz" klöppeln hören kann.
    Ich empfehle die NAS-Box zusätzlich auf eine Dämmplatte zu stellen umd harte Übertragungen zum Beispiel auf die Tischplatte zu vermeiden.

    Ich habe die Innenseite des Gehäusedeckels - soweit es der Platz erlaubte - mit selbstklebenden Filzplatten (2-3mm dick) aus dem Baumarkt ausgekleidet.
    Die "Dämpfung" mit den Platten hat das "Geschepper" des Deckel-Blechs auf ein angenehmeres Mass reduziert.
    Das ist auch schon das einzige was ich an der DS1819+ zu bemängeln hätte.
    Der Gehäusedeckel gehört definitv ab Werk gedämpft
    Ggf. könnte man ja auch den kompletten HDD Käfig irgendwie auf Gummis puffern zur Entkopplung und für noch mehr Laufruhe der HDDs.

    Gut finde ich die komplett versenkte Strom-Buchse für den Kaltgeräte-Stecker.
    Wieso man das nette "Patent" nicht bei fast allen Geräten im PC Bereich findet verstehe ich gar nicht.
    Das kann Konstruktionstechnisch ja nicht so schwierig sein.
    Das was Synology hier vormacht gehört eigentlich aus Standard eingeführt.
    Der versenkte Stecker steht damit dann nicht "störend" vom Geäuse raus
    und wird so auch weniger schnell aus Versehen rausgezogen.
    Es spart zudem Aufstell-Tiefe !

    Zum Funktionsumfang:

    Das übliche aktuelle DSM 6.x als Benutzeroberfläche ist auch hier wieder vorhanden.
    DSM 7.x kommt ja erst noch (hoffentlich bald)

    Ich liebe die "what you see is what you get" Oberfläche sowie die Konfigurationsfähigkeit von DSM.
    Es ist schon erstaunlich für welche "Extra-Aufgaben" sich so eine NAS noch einspannen läßt.
    Das Paket-Zentrum ist gut gefüllt mit allen nötigen "Essentials"
    um eine sehr breite Palette der NAS-Nutzung abzudecken.

    Haptik und Optik des Gehäuses ist echt gut. Ist auch designtechnisch genau mein Ding (wie die Ganze Serie)

    Ich nutze alle 4 x 1Gbit NIC-Ports im BOND (Team) via Link Aggregation an einem meiner HP ProCurve 24-Port Switche.
    Das sorgt für optimalen Lastenausgleich bei mir im Heimnetz.

    Ich habe mit für den 32GB RAM Ausbau entschieden, da ich auch virtuelle Maschinen auf der DS1819+ laufen lassen möchte.
    Mit den 4GB ab Werk kann man da nicht wirklich viel reißen und diese sind für dieses NAS aus Werkausrüstung schon fast eine Beleidigung.
    Das ist defintiv zu wenig ab Werk, Synology....und auch nicht mehr Zeitgemäß.
    Hier wurde wieder am falschen Ende gespart.

    Gut finde ich auch das die DS1819+ ECC RAM kann.
    Das erhöht die Datensicherheit immens und ist gerade dann wichtig wenn man Datenbanken betreiben möchte.
    Bit-Kipper und Daten-Korruptionen können bei NON-ECCs leider immer wieder mal vorkommen., was in Datenbanken dann nicht so gut ist.

    Gut finde ich auch das dieses Modell 2 x eSATA Anschlüsse vorweisen kann, die bei der ganz großen 12 Bay DS2419+ leider fehlen.
    Daher habe ich mich auch gegen die DS2419+ entschieden. Dies hat für externe Erweiterung einen speziellen Anschluss
    an dem NUR die Erweiterungsbox von Synology funktioniert.
    Die DS1819+ wie auch die größere DS2419+ haben zwar USB 3.0 Ports,
    jedoch schliesse ich meine externen Sharkoon 5Bay RAID5-Boxen lieber mit eSATA an als mit USB3.0.

    Wie bei allen dieser NAS-Boxen gilt:

    Der generelle Preis solcher NAS Boxen, wenn man es auf die reine darin verbaute Technik runter bricht
    ist m.E. "ein wenig übertrieben" und zu hoch
    oder gelinde gesagt: Eigentlich schon ein wenig zu "Happig" !

    Das gibt vermutlich einen netten Reingewinn pro Kistchen bei Synology
    Entwicklungskosten hin oder her...hier klingelt die Kasse richtig.
    Ich möchte ja nicht wissen wie viel das Teil Synology im Kern nun wirklich effektiv kostet inkl. des Zusammenbaus in Fernost!
    Es dürfte aber bestimmt ein Betrag dabei herauskommen,
    der weit unter der Hälfte des Verkaufspreises liegen dürfte, da bin ich mir ziemlich sicher.

    Wie dem auch sei, ich habe ja trotzdem gekauft. Sei es drum !
    Mehr HDD-Platz am Stück und Funktionalität bekommt man ja sonst auch kaum in einem Gerät zusammen.

    Für das Gesamtpaket, die akzeptable Lautstärke, die Performance und Funktionalität vergebe ich 5 Sterne ;-)
    Kommentar verfassen
  • 5.0 via Mindfactory am

    Wie gewohnt super Qualität von Synology - sehr hochwertig …

    Wie gewohnt super Qualität von Synology - sehr hochwertig verarbeitet und alles läuft fehlerfrei. Die Software lässt auch keine Wünsche offen. Immer wieder gerne Synology!
  • 4.0 via E-Tec am

    Genau wie erwartet, hochperformantes NAS mit …

    Genau wie erwartet, hochperformantes NAS mit Synology-typischer übersichtlicher und intuitiver Benutzeroberfläche. 4GB RAM in der Grundkonfiguration sind eher mager -> nach Update auf 16 GB läuft alles wesentlich schneller (Indizierung und APPs)
  • 4.0 via Mindfactory am

    Macht was sie soll. Ich hatte bisher keine Probleme. Mir …

    Macht was sie soll. Ich hatte bisher keine Probleme. Mir ist nur aufgefallen, dass gelegentlich die 2. LED beim Netzwerkanschluß nicht grün sondern orange leuchtet. Ein Reboot hat alles wieder normalisiert.
Sitemap: 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | 10 | 11 | 12 | 13 | 14 | 15 | 16 | 17 | 18 | 19 | 20 | Themenauswahl | Kategorieübersicht
Copyright © 1997-2021 Preisvergleich Internet Services AG