Zum Hauptinhalt

« Zurück zum Produkt

Bewertungen (46)

Bewertung: 5.0 von 5 Sternen
5.0 von 5 Sternen
Produkt bewerten

Bewertungsverteilung

  • Bewertung: 5.0 von 5 Sternen
    via Mediamarkt.at am

    wer hausgemachte Nudeln mag, wird den Pastamaker lieben

    Philipps Pastamaker Avance Collection HR 2381/05
    Der Philipps Pastamaker wird in einer stabilen Verpackung geliefert.
    Das stabile Gehäuse sowie der Knetstab aus starkem Metall lassen auf eine gute Qualität schließen.
    Nach kurzer Durchsicht der Expressanleitung habe ich den Pastamaker ohne Probleme zerlegt um ihn vor Gebrauch zu spülen. Das Zusammensetzen war ebenfalls kein Problem. Der Pastamaker enthält 6 verschiedene Formaufsätze für Spaghetti, Penne, Fettuccine, Lasagne, dicke Spaghetti und Engelshaare, welche direkt im unteren Teil des Gerätes mit einer kleinen Schublade verstaut werden können.
    Obwohl ich kein Nudelmehl vorrätig hatte, musste ich das Gerät sofort ausprobieren. Ich habe die Variante mit Mehl, Ei und Wasser gewählt. Durch die integrierte Waage sind keine weiteren Hilfsmittel notwendig. Die Anwendung ist kinderleicht, zuerst das Mehl (250g) einwiegen, dann die Maschine starten, mittels beigefügtem Messbecher Ei und Wasser (Gesamtmenge) abmessen, verquirlen und bei der am Deckel angebrachten Öffnung eingießen. Nach 3 Minuten Kneten (es ist kein richtiger Teig, sondern eine krümelige Masse) transportiert der Knethaken die Masse zum Formaufsatz und presst diese durch. Und Voilá, bereits kommen die ersten Nudeln heraus, die je nach Wunsch mit dem ebenfalls beinhalteten Schaber abgeschnitten werden können. Ich habe für 4 Personen 2x 250g Mehl verarbeitet.
    Nach kurzer Kochzeit waren meine ersten selbstgemachten Nudeln fertigt, die ich als Penne Carbonara fertig gestellt habe. Durch das glatte Dinkelmehl, das ich beim ersten Mal verwendet habe, war die Konsistenz etwas fest, aber geschmacklich hervorragend – eben selbstgemacht.
    Das Reinigen der Maschine geht mit dem ebenfalls enthaltenen „Stupfer“ einwandfrei. Es sind halt einige Teile abzuwaschen. Ich mag diese nicht in den Geschirrspüler geben, da die Plastikteile beim Spülen von Hand einfach schöner bleiben. Jedoch wären alle Teile spülmaschinengeeignet.
    Vor ein paar Tagen habe ich einen weiteren Versuch mit feinem Nudelmehl gestartet, was nochmals wirklich einen großen Unterschied gemacht hat und sehr zu empfehlen ist. Die Nudeln schmecken wie beim guten Italiener.
    Ich habe das Gerät im Zuge eines Produkttests von Philipps erhalten. Ich lege großen Wert auf gute Küche und Qualität bei Lebensmitteln und ich bereite gerne „Hausgemachtes“ zu. Und wenn es dann so einfach geht – umso besser. Der größte Aufwand stellt hier eindeutig der Abwasch dar. Von mir gibt es eine glasklare Kaufempfehlung für den Pastamaker!
  • Bewertung: 5.0 von 5 Sternen
    via MediaMarkt.at am

    wer hausgemachte Nudeln mag, wird den Pastamaker lieben

    Philipps Pastamaker Avance Collection HR 2381/05
    Der Philipps Pastamaker wird in einer stabilen Verpackung geliefert.
    Das stabile Gehäuse sowie der Knetstab aus starkem Metall lassen auf eine gute Qualität schließen.
    Nach kurzer Durchsicht der Expressanleitung habe ich den Pastamaker ohne Probleme zerlegt um ihn vor Gebrauch zu spülen. Das Zusammensetzen war ebenfalls kein Problem. Der Pastamaker enthält 6 verschiedene Formaufsätze für Spaghetti, Penne, Fettuccine, Lasagne, dicke Spaghetti und Engelshaare, welche direkt im unteren Teil des Gerätes mit einer kleinen Schublade verstaut werden können.
    Obwohl ich kein Nudelmehl vorrätig hatte, musste ich das Gerät sofort ausprobieren. Ich habe die Variante mit Mehl, Ei und Wasser gewählt. Durch die integrierte Waage sind keine weiteren Hilfsmittel notwendig. Die Anwendung ist kinderleicht, zuerst das Mehl (250g) einwiegen, dann die Maschine starten, mittels beigefügtem Messbecher Ei und Wasser (Gesamtmenge) abmessen, verquirlen und bei der am Deckel angebrachten Öffnung eingießen. Nach 3 Minuten Kneten (es ist kein richtiger Teig, sondern eine krümelige Masse) transportiert der Knethaken die Masse zum Formaufsatz und presst diese durch. Und Voilá, bereits kommen die ersten Nudeln heraus, die je nach Wunsch mit dem ebenfalls beinhalteten Schaber abgeschnitten werden können. Ich habe für 4 Personen 2x 250g Mehl verarbeitet.
    Nach kurzer Kochzeit waren meine ersten selbstgemachten Nudeln fertigt, die ich als Penne Carbonara fertig gestellt habe. Durch das glatte Dinkelmehl, das ich beim ersten Mal verwendet habe, war die Konsistenz etwas fest, aber geschmacklich hervorragend – eben selbstgemacht.
    Das Reinigen der Maschine geht mit dem ebenfalls enthaltenen „Stupfer“ einwandfrei. Es sind halt einige Teile abzuwaschen. Ich mag diese nicht in den Geschirrspüler geben, da die Plastikteile beim Spülen von Hand einfach schöner bleiben. Jedoch wären alle Teile spülmaschinengeeignet.
    Vor ein paar Tagen habe ich einen weiteren Versuch mit feinem Nudelmehl gestartet, was nochmals wirklich einen großen Unterschied gemacht hat und sehr zu empfehlen ist. Die Nudeln schmecken wie beim guten Italiener.
    Ich habe das Gerät im Zuge eines Produkttests von Philipps erhalten. Ich lege großen Wert auf gute Küche und Qualität bei Lebensmitteln und ich bereite gerne „Hausgemachtes“ zu. Und wenn es dann so einfach geht – umso besser. Der größte Aufwand stellt hier eindeutig der Abwasch dar. Von mir gibt es eine glasklare Kaufempfehlung für den Pastamaker!
  • Bewertung: 5.0 von 5 Sternen
    via Philips Österreich am

    wer hausgemachte Nudeln liebt, wir vom Pastamaker begeistert sein!

    Der Philipps Pastamaker wird in einer festen Verpackung geliefert.
    Das stabile Gehäuse sowie der Knetstab aus starkem Metall lassen auf eine gute Qualität schließen.
    Nach kurzer Durchsicht der Expressanleitung habe ich den Pastamaker ohne Probleme zerlegt um ihn vor Gebrauch zu spülen. Das Zusammensetzen war ebenfalls kein Problem. Der Pastamaker enthält 6 verschiedene Formaufsätze für Spaghetti, Penne, Fettuccine, Lasagne, dicke Spaghetti und Engelshaare, welche direkt im unteren Teil des Gerätes mit einer kleinen Schublade verstaut werden können.
    Obwohl ich kein Nudelmehl vorrätig hatte, musste ich das Gerät sofort ausprobieren. Ich habe die Variante mit Mehl, Ei und Wasser gewählt. Durch die integrierte Waage sind keine weiteren Hilfsmittel notwendig. Die Anwendung ist kinderleicht, zuerst das Mehl (250g) einwiegen, dann die Maschine starten, mittels beigefügtem Messbecher Ei und Wasser (Gesamtmenge) abmessen, verquirlen und bei der am Deckel angebrachten Öffnung eingießen. Nach 3 Minuten Kneten (es ist kein richtiger Teig, sondern eine krümelige Masse) transportiert der Knethaken die Masse zum Formaufsatz und presst diese durch. Und Voilá, bereits kommen die ersten Nudeln heraus, die je nach Wunsch mit dem ebenfalls beinhalteten Schaber abgeschnitten werden können. Ich habe für 4 Personen 2x 250g Mehl verarbeitet.
    Nach kurzer Kochzeit waren meine ersten selbstgemachten Nudeln fertigt, die ich als Penne Carbonara fertig gestellt habe. Durch das glatte Dinkelmehl, das ich beim ersten Mal verwendet habe, war die Konsistenz etwas fest, aber geschmacklich hervorragend – eben selbstgemacht.
    Das Reinigen der Maschine geht mit dem ebenfalls enthaltenen „Stupfer“ einwandfrei. Es sind halt einige Teile abzuwaschen. Ich mag diese nicht in den Geschirrspüler geben, da die Plastikteile beim Spülen von Hand einfach schöner bleiben. Jedoch wären alle Teile spülmaschinengeeignet.
    Vor ein paar Tagen habe ich einen weiteren Versuch mit feinem Nudelmehl gestartet, was nochmals wirklich einen großen Unterschied gemacht hat und sehr zu empfehlen ist. Die Nudeln schmecken wie beim guten Italiener.
    Ich habe das Gerät im Zuge eines Produkttests von Philipps erhalten. Ich lege großen Wert auf gute Küche und Qualität bei Lebensmitteln und ich bereite gerne „Hausgemachtes“ zu. Und wenn es dann so einfach geht – umso besser. Der größte Aufwand stellt hier eindeutig der Abwasch dar. Von mir gibt es eine glasklare Kaufempfehlung für den Pastamaker!
  • Bewertung: 5.0 von 5 Sternen
    via Philips Österreich am

    In nur 10min frische Pasta

    Wir haben das Gerät zu Testzwecken bekommen und ich muss sagen: was für eine schönes Gerät, eine Zierde für jede Küche, wenn auch ziemlich groß. Am Anfang war ich skeptisch. Wie ist es möglich, auf so einfache Art Nudeln zu machen? Noch dazu bin ich absoluter Pasta-Fan. Schon beim ersten Versuch hat alles geklappt. Die Bedienungsanleitung muss man genau lesen, das ist aber schon die einzige Hürde. Nur Mehl und Wasser, und in kürzester Zeit kommen vorne die fertigen Nudeln heraus. Und sie schmecken definitiv besser als getrocknete aus dem Packerl. Auch die weiteren Versuche mit anderen Mehlsorten und Aufsätzen sind gelungen.
  • Bewertung: 5.0 von 5 Sternen
    via Philips Österreich am

    Einfach Unglaublich

    Mit dieser tollen Nudelmaschine ist es so einfach alle Nudeln herzustellen es macht riesig großen Spaß damit zu arbeiten. Die Handhabung ist so simple die beigefügten Rezepte funktionieren wirklich toll . Und die Reinigung ist auch total einfach . Ich bin total glücklich das ich das Gerät testen durfte . Meine Mutter wünscht sie sich auch schon zum Geburtstag.
  • Bewertung: 5.0 von 5 Sternen
    via Philips Österreich am

    Ein super praktischer Helfer für gesunde Ernährung

    Als Mutter liegt mir die gesunde und qualitativ hochwertige Ernährung meiner Familie am Herzen. Dank Philips durfte ich den Philips Pastamaker Avance Collection HR2381/05 kostenlos auf Herz und Nieren testen und gleichzeitig meine Familie kulinarisch verwöhnen. Gerade kleine Kinder lieben Pasta in allen Variationen. Mit dem Pastamaker Avance von Philips gelingt dies mit den tollen 6 Standard Formataufsätzen für zB Spaghetti, dicke Spaghetti, Engelshaar und Penne sehr gut. Hierbei lassen sich auch ungeliebte Nahrungsmittel wie Spinat oder Kräuter leicht verarbeiten, ohne als solches unmittelbar wahrgenommen zu werden. Das Gerät ist einfach zu bedienen und leicht in der Handhabung. Es überzeugt mich auch durch sein edles Design, Farbkombination und durch seine Funktionalität. In nur ca. 10 Minuten erzeugt der Pastamaker selbständig in einem automatischen Vorgang durch Mischen, Kneten und Ausgeben leckere frische Nudeln mit den selbst ausgewählten und eingefüllten Inhaltsstoffen. Die abnehmbaren Einzelteile des Pastamaker lassen sich bequem in den Geschirrspüler stecken und reinigen, wobei sich hier eine händische Vorreinigung am besten direkt nach der Verwendung empfiehlt. Fazit: Aus meiner Sicht und der meiner Familie: Daumen hoch für den Philips Pastamaker Avance Collection ein superpraktischer Helfer für eine gesunde Ernährung.
  • Bewertung: 5.0 von 5 Sternen
    via Mediamarkt.at am

    Absolut tolles Gerät,perfekt für uns Pastatiger

    Eines vorweg ich bin erstaunt wie gut die Maschine ist.

    Ich kann mir gar nicht erklären,wie ich bisher ohne Pastamaker ausgekommen bin.Da wir richtige Pastatiger sind,kam die Maschine wie gewünscht,und sie ist natürlich auch stets im gebrauch.

    Das absolut tolle an dem Pastamaker ist die integrierte Wiegefunktion.Man kann bis zu 500g Mehl auf einmal wiegen,und der Pastamaker berechnet automatisch,wieviel Flüssigkeit benötigt wird.

    Man muss lediglich entscheiden,Pastateig mit oder ohne Ei.

    Ohne kommt für uns gar nicht in Frage,deshalb kann ich zu Glutenfreier Pasta und ähnlichem nichts weiter sagen.

    Aber dafür mit Ei,und der ist megalecker.

    Zur Handhabung.

    Pastamaker einstecken,Teigart auswählen (blinkt am Display),danach die Maschine nicht mehr umstellen oder wild schütteln,da sonst die Wiegefunktion nicht mehr passt.Mehl einfüllen,Flüssigkeit dazugeben und die Maschine 3 Minuten Kneten lassen.Das wars,der Pastamaker macht nun alles alleine bis auf die Pasta abzuschneiden,da liegt eine kleiner Schaber mit dem das Problemlos klappt.

    Es sind 6 verschiedene Pastaaufsätze dabei
    Engelshaar / dicke Spaghetti
    Fettuccine / Lasagne
    Spaghetti / Penne
    Natürlich liegt auch ein Rezeptheft für Pasta bei.

    Habe den Pastamaker als Testprodukt erhalten,was mich in meiner Bewertung aber nicht beeinflusste.

    Kann den Pastamaker nur jedermann(und Frau) natürlich bestens empfehlen.

    Ich hoffe das noch weitere Aufsätze folgen,das wär das absolute tollste.

    Ich und die Kinder können es kaum wieder erwarten die nächste wundervolle Pasta zu machen.

    Da ja nun Heilig Abend bald vor der Tür steht,ist der Pastamaker das perfekte Weihnachtsgeschenk.

    An Heilig Abend,gibt es selbstgemachte Pasta,das wird jeden umhauen,denn selbstgemacht ist kein Vergleich zur gekauften Pasta.
  • Bewertung: 5.0 von 5 Sternen
    via MediaMarkt.at am

    Absolute Kaufempfehlung

    Eines vorweg ich bin erstaunt wie gut die Maschine ist.

    Ich kann mir gar nicht erklären,wie ich bisher ohne Pastamaker ausgekommen bin.Da wir richtige Pastatiger sind,kam die Maschine wie gewünscht,und sie ist natürlich auch stets im gebrauch.

    Das absolut tolle an dem Pastamaker ist die integrierte Wiegefunktion.Man kann bis zu 500g Mehl auf einmal wiegen,und der Pastamaker berechnet automatisch,wieviel Flüssigkeit benötigt wird.

    Man muss lediglich entscheiden,Pastateig mit oder ohne Ei.

    Ohne kommt für uns gar nicht in Frage,deshalb kann ich zu Glutenfreier Pasta und so weiter nichts sagen.

    Aber dafür mit Ei,und der ist megalecker.

    Zur Handhabung.

    Pastamaker einstecken,Teigart auswählen (blinkt am Display),danach die Maschine nicht mehr umstellen oder wild schütteln,da sonst die Wiegefunktion nicht mehr passt.Mehl einfüllen,Flüssigkeit dazugeben und die Maschine 3 Minuten Kneten lassen.Das wars,der Pastamaker macht nun alles alleine bis auf die Pasta abzuschneiden,da liegt eine kleiner Schaber mit dem das Problemlos klappt.

    Es sind 6 verschiedene Pastaaufsätze dabei
    Engelshaar / dicke Spaghetti
    Fettuccine / Lasagne
    Spaghetti / Penne
    Natürlich liegt auch ein Rezeptheft für Pasta bei.

    Habe den Pastamaker als Testprodukt erhalten,was mich in meiner Bewertung aber nicht beeinflusste.

    Kann den Pastamaker nur jedermann(und Frau) natürlich bestens empfehlen.

    Ich hoffe das noch weitere Aufsätze folgen,das wär das absolute tollste.

    Ich und die Kinder können es kaum wieder erwarten die nächste wundervolle Pasta zu machen.

    Da ja nun Heilig Abend bald vor der Tür steht,ist der Pastamaker das perfekte Weihnachtsgeschenk.

    An Heilig Abend,gibt es selbstgemachte Pasta,das wird jeden umhauen,denn selbstgemacht ist kein Vergleich zur gekauften Pasta.
  • Bewertung: 5.0 von 5 Sternen
    via Philips Österreich am

    Absolute Zufriedenheit und klare Kaufempfehlung

    Eines vorweg ich bin erstaunt wie gut die Maschine ist.

    Ich kann mir gar nicht erklären,wie ich bisher ohne Pastamaker ausgekommen bin.Da wir richtige Pastatiger sind,kam die Maschine wie gewünscht,und sie ist natürlich auch stets im gebrauch.

    Das absolut tolle an dem Pastamaker ist die integrierte Wiegefunktion.Man kann bis zu 500g Mehl auf einmal wiegen,und der Pastamaker berechnet automatisch,wieviel Flüssigkeit benötigt wird.

    Man muss lediglich entscheiden,Pastateig mit oder ohne Ei.

    Ohne kommt für uns gar nicht in Frage,deshalb kann ich zu Glutenfreier Pasta und so weiter nichts sagen.

    Aber dafür mit Ei,und der ist megalecker.
    Zur Handhabung.

    Pastamaker einstecken,Teigart auswählen (blinkt am Display),danach die Maschine nicht mehr umstellen oder wild schütteln,da sonst die Wiegefunktion nicht mehr passt.Mehl einfüllen,Flüssigkeit dazugeben und die Maschine 3 Minuten Kneten lassen.Das wars,der Pastamaker macht nun alles alleine bis auf die Pasta abzuschneiden,da liegt eine kleiner Schaber mit dem das Problemlos klappt.

    Es sind 6 verschiedene Pastaaufsätze dabei
    Engelshaar / dicke Spaghetti
    Fettuccine / Lasagne
    Spaghetti / Penne
    Natürlich liegt auch ein Rezeptheft für Pasta bei.

    Habe den Pastamaker als Testprodukt erhalten,was mich in meiner Bewertung aber nicht beeinflusste.

    Kann den Pastamaker nur jedermann(und Frau) natürlich bestens empfehlen.

    Ich hoffe das noch weitere Aufsätze folgen,das wär das absolute tollste.

    Ich und die Kinder können es kaum wieder erwarten die nächste wundervolle Pasta zu machen.

    Da ja nun Heilig Abend bald vor der Tür steht,ist der Pastamaker das perfekte Weihnachtsgeschenk.

    An Heilig Abend,gibt es selbstgemachte Pasta,das wird jeden umhauen,denn selbstgemacht ist kein Vergleich zur gekauften Pasta.
  • Bewertung: 5.0 von 5 Sternen
    via Mediamarkt.at am

    Produkttest

    Ich habe den Pastamaker im Rahmen eines Produkttestes von Phillips bekommen und bin mehr als begeistert.

    Kaum ausgepackt und alles abgewaschen, wurde er sofort getestet und ich hatte in 15 min selbstgemachte Nudeln.
    Ich wollte schon immer Nudeln selbst machen aber der Aufwand mit zwei Kleinkindern war mir immer zuviel. Dank dieser Nudelmaschine gibt es ab jetzt nur mehr selbstgemachte Nudeln.
    Es geht super schnell Mehl rein(wird dank der integrierten Waage gewogen). Die Maschine sagt einen wieviel Flüssigkeit dazu gehört(Messbecher ist dabei)-Startknopf drücken und das wars. Das Nudel abschneiden ist am lustigsten. Auch die Reinigung ist Kinderleicht und mache ich immer neben dem kochen noch.
    Kann also nur eine absolute Kaufempfehlung aussprechen.
  • Bewertung: 5.0 von 5 Sternen
    via MediaMarkt.at am

    Produkttest

    Ich habe den Pastamaker im Rahmen eines Produkttestes von Phillips bekommen und bin mehr als begeistert.

    Kaum ausgepackt und alles abgewaschen, wurde er sofort getestet und ich hatte in 15 min selbstgemachte Nudeln.
    Ich wollte schon immer Nudeln selbst machen aber der Aufwand mit zwei Kleinkindern war mir immer zuviel. Dank dieser Nudelmaschine gibt es ab jetzt nur mehr selbstgemachte Nudeln.
    Es geht super schnell Mehl rein(wird dank der integrierten Waage gewogen). Die Maschine sagt einen wieviel Flüssigkeit dazu gehört(Messbecher ist dabei)-Startknopf drücken und das wars. Das Nudel abschneiden ist am lustigsten. Auch die Reinigung ist Kinderleicht und mache ich immer neben dem kochen noch.
    Kann also nur eine absolute Kaufempfehlung aussprechen.
  • Bewertung: 5.0 von 5 Sternen
    via Mediamarkt.at am

    Tolles Gerät zur Nudelherstellung

    Ich habe den Pastamaker Avance Collection HR2381/05 zum Produkttest von Philips erhalten! Danke nochmals! Nach dem Auspacken wurde er natürlich gleich ausprobiert. Die ersten Nudeln waren im Nu hergestellt (Penne). Die Maschine wiegt das Mehl selbständig und gibt im Anschluß die Wasser/Eimenge automatisch an. Die Verarbeitung des Teiges ist in 3 Minuten fertig und erfolgt unerwartet leise. Die Reinigung erfolgt auch recht problemlos, großteils sind die Teile spülmaschinenfest, es reicht aber wenn man sie gleich nach Gebrauch abspült. Das einzige, das Reinigen der Formaufsätze war anfangs mühsam. Als keiner Tip: Den Teig im Formaufsatz trocken lassen und anschließend mit dem Zubehör reinigen. Bin sehr zufrieden mit dem Gerät und würde es auf jeden Fall für Menschen, die ihre Nudeln selbst herstellen möchten weiterempfehlen.
  • Bewertung: 5.0 von 5 Sternen
    via MediaMarkt.at am

    Tolles Gerät zur Nudelherstellung

    Ich habe den Pastamaker Avance Collection HR2381/05 zum Produkttest von Philips erhalten! Danke nochmals! Nach dem Auspacken wurde er natürlich gleich ausprobiert. Die ersten Nudeln waren im Nu hergestellt (Penne). Die Maschine wiegt das Mehl selbständig und gibt im Anschluß die Wasser/Eimenge automatisch an. Die Verarbeitung des Teiges ist in 3 Minuten fertig und erfolgt unerwartet leise. Die Reinigung erfolgt auch recht problemlos, großteils sind die Teile spülmaschinenfest, es reicht aber wenn man sie gleich nach Gebrauch abspült. Das einzige, das Reinigen der Formaufsätze war anfangs mühsam. Als keiner Tip: Den Teig im Formaufsatz trocken lassen und anschließend mit dem Zubehör reinigen. Bin sehr zufrieden mit dem Gerät und würde es auf jeden Fall für Menschen, die ihre Nudeln selbst herstellen möchten weiterempfehlen.
  • Bewertung: 5.0 von 5 Sternen
    via MediaMarkt.at am

    Bin begeistert

    Ich habe den Pastamaker im Zuge eines Produkttestes kostenlos erhalten, und ich bin total begeistert. Er ist komplett einfach in der Handhabung, die eingebaute Waage macht es wirklich einfach, auch mit verschiedenen Mehlsorten selbstgemachte Pasta mit einem Zeitaufwand von ca. 12 Minuten herzustellen. Kann ich wirklich jedem Pastaliebhaber empfehlen!
  • Bewertung: 5.0 von 5 Sternen
    via Mediamarkt.at am

    Bin begeistert

    Ich habe den Pastamaker im Zuge eines Produkttestes kostenlos erhalten, und ich bin total begeistert. Er ist komplett einfach in der Handhabung, die eingebaute Waage macht es wirklich einfach, auch mit verschiedenen Mehlsorten selbstgemachte Pasta mit einem Zeitaufwand von ca. 12 Minuten herzustellen. Kann ich wirklich jedem Pastaliebhaber empfehlen!
  • Bewertung: 5.0 von 5 Sternen
    via Philips Österreich am

    Bin begeistert

    Ich habe den Pastamaker im Zuge eines Produkttestes kostenlos erhalten, und ich bin total begeistert. Er ist komplett einfach in der Handhabung, die eingebaute Waage macht es wirklich einfach, auch mit verschiedenen Mehlsorten selbstgemachte Pasta mit einem Zeitaufwand von ca. 12 Minuten herzustellen. Kann ich wirklich jedem Pastaliebhaber empfehlen!